Aktuelles 29.04.2001- 30.12.2001

=>Email an mich  (z.B. wenn jemand was von meiner Seite sucht und nicht findet)
=>Email an mich für alle, die keine Emailadresse / kein Emailprogramm haben (noch nicht installiert)
zum =>Archiv 01.01.2002 - 30.06.2002
zum =>Archiv 01.07.2002 - 27.11.2002
zum =>Archiv 28.11.2002 - 24.04.2003
zum =>Archiv 25.04.2003 - 26.12.2003
zum =>Archiv 05.01.2004 - 21.09.2004
zum =>Archiv 27.09.2004 - 20.05.2006
zum =>Archiv 22.05.2006 - 05.11.2008
zum =>derzeitigen Aktuelles
Hier schreibe ich von nun an Dinge rein, die mich beschäftigen und denen ich in Zukunft nachgehen werde bzw. deren Ergebnisse ich mal als eigene Seite ins Netz stellen werde. Alle Seiten öffnen in einem neuen Fenster.

29.04.2001:
Nach dem Abbruch des => Lichtnahrungsprozesses werde ich hier meine Gedanken fortführen, weil doch einige Leser meine Gedanken als Anregung empfinden ihr Leben ein wenig zu ändern.
 

30.04.01 Z.Zt. beschäftigt mich die Quecksilberentfernung aus Amalgamplomben. In der Apotheke erhält man also Bärlauchtropfen (zur Entfernung des Quecksilbers aus Blut und Zwischengewebe) und Koriandertropfen (zur Entfernung des Quecksilbers aus Gehirn und Nervenzellen). Ich habe aber auch schon am Waldrand an einem Bach eine Stelle gefunden, an der der Bärlauch wild wächst. Man kann ihn erkennen, wenn man ein Blatt einreißt und es sanft nach Knoblauch riecht. Ich mache mir dann immer ein paar Brote mit Butter, die ich dann mit kleingeschnittenem Bärlauch bestreue wie mit Schnittlauch oder Kresse. Ich habe vor, Bärlauch in größerem Stil zu ernten und dann einzufrieren für das übrige Jahr. Korianderkraut habe ich bisher nur als Tropfen, geschrotet oder als Gewürz gefunden. Das Kraut selber gibt es aber offenbar als Samengut zum Selbstanpflanzen. Leider soll die Entfernung von Amalgamplomben ca. 10.000 DM kosten. Das muß ich noch überprüfen lassen, indem ich mir vom Zahnarzt einen Kostenvoranschlag zur Entfernung meiner Plomben machen lasse. Chlorella soll es auch im Internet als Angebot geben. Da muß ich nochmal suchen. Wahrscheinlich werd ich eine Kurzanleitung schreiben, wie man Quecksilber entfernt, falls es nicht schon irgendwo im Netz steht.

02.05.2001:
Ich habe ein paar interessante Links sowie Entgiftungsvorschläge zu Amalgam gefunden und sie in einer =>Datei Amalgam zusammengestellt. Das Ärgerliche daran ist ja, daß ich bereits seit meinem zwölften Lebensjahr damit vergiftet bin und mir eine gesunde Lebensführung und auch Behandlung überhaupt nichts nützt, solange ich noch die Amalgam-Plomben im Mund habe. Wenn ich bedenke zu welch höheren Leistungen ich fähig gewesen wäre OHNE Amalgam-Plomben bzw. mit anständiger Zahnpflege meinerseits, die die Plomben damals überflüssig gemacht hätte!

03.05.2001:
Ich habe die =>"Liebesgeschichte" von Drunvalo auf meine Site kopiert. Sie ist zwar schon alt aber dennoch lesenswert für Leute, die von dem Stoff noch nie gehört haben. Außerdem habe ich noch die =>"Schulkasse" von mir ins Netz gestellt.

08.05.2001:
Ich habe Ricos neues =>Lichtnahrungsforum verlinkt, nachdem Parsimony die kostenlosen Diskussionsforen geschlossen hat. Hier in Oberbayern wird viel mit Holz geheizt. Ich finde das eigentlich gut. Ich frage mich nur, ob nicht mehr Holz verheizt wird als nachwächst und wenn nicht für wieviele Haushalte es reichen würde. Ich werde das mal an prima klima mailen und an ein Landesministerium.

09.05.2001:
In der Ausgabe 19 der Jetzt, einer Beilage der Süddeutschen Zeitung,  fand ich einen interessanten Artikel einer Frau Heidemarie Schwermer: "Wie lebt man ohne Geld?". Der Artikel ist =>hier  nachlesbar. Ich habe ihn =>hier noch sicherheitshalber auf meine homepage kopiert. Die Dame hat auch ein => Buch "Das Sterntaler-Experiment" dazu geschrieben. Ich habe es mir soeben bestellt und auch meiner Mutter eins zum Muttertag geschickt.

11.05.2001:
Ich habe das Buch bekommen und ihre => Internetadresse gefunden.
Ich habe mir die Mühe gemacht und gemessen wieviel Strom und Erdgas unsere Waschmaschine braucht, wenn sie 40 Grad-Wäsche (und mit höherer Temperatur wasche ich grundsätzlich nicht) mit Kaltwasser wäscht und wenn sie mit Warmwasser (Ich habe unseren Warmwasserkessel auf 50 Grad eingestellt - ergibt keine Kalkablagerungen, spart Geld, Abgase und man kann sich nicht die Hände verbrennen) wäscht - allerdings muß ich dann nach ca. 30 Minuten das Warmwasser abdrehen und das Kaltwasser andrehen, damit die Wäsche nicht unsinnigerweise mit heißem anstatt kaltem Wasser gespült wird. Mit Kaltwasser verbraucht sie (das Meiste für Aufheizen des Wassers) 0,8 kwh Strom (kostet 22 Pfg und erzeugt 0,8 kg Kohlendioxid CO2 =1 Meter x 0,8 Meter Wald, der ein Jahr wachsen muß, um das so erzeugte Kohlendioxid wieder als Holz in Bäumen einzufangen und es werden dabei 404 Liter Sauerstoff verbraucht, von denen ein Mensch beim Spazierengehen 2 Stunden 40 Minuten atmen könnte), mit Warmwasser 0,32 kwh Strom (kostet 8,8 Pfg und erzeugt 0,32 kg CO2 ) und 0,198 m3 Erdgas (kostet 11,24 Pfg und erzeugt 0,3564 kg CO2 ), kostet zusammen also 20,04 Pfg und erzeugt 0,6764 kg CO2 . Wenn ich die Wäsche von 6 Wochen wasche, werden das ungefähr 14 Maschinen. Das sind dann im Jahr 82 qm Wald (9 x 9 Meter) und 41410 Liter reiner Sauerstoff, von denen ich 11,5 Tage atmen könnte - alles nur fürs Wäschewaschen! (allerdings habe ich diese Waldfläche schon letztes Jahr von www.prima-klima-weltweit.de anpflanzen lassen) Sollte man da nicht doch in klimatisch wärmere Zonen umziehen (Afrika) und dann nach FKK-Manier unbehüllt herumlaufen? Wäre das nicht vernünftiger? In Gespräche mit Gott Band 3 heißt es von hochentwickelten außerirdischen Lebewesen, daß sie aus Einsicht nackt herumlaufen, weil es der göttlichen Natur entspricht.
Und dabei versuche ich nicht montags zu waschen, weil da alle waschen und das dazu führt, daß wir ungefähr 3 Kernkraftwerke mehr brauchen, auf die wir verzichten könnten, wenn man das Waschen auf die Woche verteilt. Ebenso versuche ich nicht über Mittag zu waschen, denn da kocht schon die ganze Nation ihr Mittagessen und sorgt so dafür, daß wir weitere 5 Kernkraftwerke brauchen, die meine Familie nicht braucht, wenn wir wir mittags Obstsalat, Apfel-Möhrenrohkost essen oder eine Bananenmixmilch trinken oder einen Feld- oder Kopf- oder Chinakohlsalat essen.- Wenn wir nicht Pizza, Spaghetti, Kartoffeln, Kochgemüse essen. Nächste Woche messe ich mal den Stromverbrauch fürs Bügeln. Allerdings ist das alles ein Klacks im Vergleich zu dem, was ein Auto verbraucht: Ein 6-Liter-Auto verbraucht für 10 km 848 Liter Sauerstoff, von dem man 5h40 min atmen könnte (in der Zeit könnte ich 25 km gehen) und erzeugt 1,68 kg CO2  also 1 x 0,68 Meter Waldverbrauch. (s.a. => Waldrechner)

15.05.2001:
Ich habe momentan Spaß an meinen Sollarzellen. Ich habe erstmals ausprobiert, ob ich unseren mit der Küchenmaschine geriebenen Apfel-Möhren-Rohkost auch mit dem Akku der Solarzellen betreiben kann. Und es ging! (Trotz 600 Watt-Motor und 150-300 Watt-Trafo am Akku, wenn ich die Karotten und Äpfel nicht zu fest hineinpreßte). Meine Kinder wollten mal sehen wie ich ohne Vollbart aussehe. Also habe ich ihn mir abrasiert. Ich selbst habe mich ja auch schon seit über 14 Jahren nicht mehr ohne Vollbart gesehen. Und hier ist das Ergebnis:

Ich sehe jetzt unheimlich meinem Vater und meinem Bruder ähnlich - und jünger! Meine Jüngste möchte aber doch lieber, daß ich wieder aussehe wie Jesus....
Ich habe heute die Greenpeace-News erhalten. Es gibt also bei => Greenpeace wieder einige Protestmails abzuschicken. Am Begriff Umweltschützer stört mich ja, daß dort so geschützt wird, daß man sich kämpfend zwischen die Umwelt und denjenigen stellt, der die Umwelt zerstört. Ich finde den Begriff Umweltschoner eigentlich besser, d.h. ich schone und belaste die Umwelt nur in dem Maße wie es in meiner Macht steht. Man kan die Umwelt nicht GAR NICHT belasten, denn mit meiner Geburt habe ich ein Lebensrecht erworben, so daß mir ein Platz in dieser Welt zusteht, genau wie Tiere fressen dürfen und ihre Fekalien in die Umwelt abgeben dürfen. Jetzt ist es bei Menschen aber so, daß in den letzten 200 Jahren ihr technischer Fortschritt weit über ihren spirituellen Fortschritt hinausgegangen ist (siehe Bau und Zündung von Atombomben oder Genmanipulation) und daß unsere Elterngeneration noch gezwungen war das Beste aus ihrem Leben zu machen und alle ihnen gebotenen Chancen (und das waren wenige) nutzen mußten, um ein gutes Leben zu haben. Heute aber haben wir die Möglichkeit ALLES zu machen, zu erschaffen, zu tun, was wir wollen. Wenn ich in 5 Jahren nach China will, wer will mich daran hindern? Wenn ich mein Haus zugleich mit Materialien aus Amerika, Südamerika, Afrika, Australien und Südosteuropa (Tropenholz) bauen lassen will oder komplett aus Aluminium oder Titanium, wer will mich daran hindern? Wenn ich im Winter Orangen und im Sommer Eis essen will, wer hindert mich? Heute ist nicht die Frage, welche Möglichkeiten ich habe, sondern ob ich die mir gegebene Macht der Möglichkeiten voll ausnutze ohne Rücksicht auf die Folgen oder ob ich "vernünftig" mit der mir gegebenen Macht umgehe. Ich konnte es in meiner beruflichen Laufbahn oft genug erleben, wie junge Leute, die plötzlich Macht bekamen, unverantwortlich damit umgingen und sich rücksichstlos und unsozial aufgrund der ihnen gegebenen Macht durchsetzten. Dasselbe gilt heute für den Menschen im Umgang mit Energie und Technik. Wir KÖNNEN heute ALLES: KKW bauen, Raketen zu den enferntesten Planeten schicken, aber fragen wir uns, ob die externen Folgen das alles wert sind? Ich meine, ist es richtig Atomkraft zu nutzen und Restmüll zu erzeugen, der 10.000 Jahre lang lebensgefährlich radioaktiv strahlt und für den wir noch kein Endlager haben aber ihn munter weiterproduzieren, nur um Wäsche elektrisch zu trocknen, nur um die Haare schneller mit einem Haartrockner zu trocknen, nur um unser Essen zu kochen, wohl wissend, daß wir die EINZIGE Spezies auf dem Planeten sind, die ihre Nahrung erhitzt, weil sie es angeblich nicht anders verträgt, nur um die Zimmerdecke mit einem 300-Watt-Deckenfluter nachts zu beleuchten anstatt schlafen zu gehen oder wenigsten eine Energiesparlampe mit 60 Watt zu nehmen (übrigens werden diese Zeilen hier gerade auf einem solarbetriebenen Laptop geschrieben)?
Ich finde also den Begriff Umweltschoner besser, weil er eine Aussage über mich selbst trifft. Ich bin sehr wohl der Ansicht anderen zu sagen wie sie ebenfalls schonender mit Energie und Umwelt umgehen können, aber ich bin eigentlich dagegen sie wie Greenpeace an ihrem Tun kämpfend zu hindern, denn das verletzt ihr Selbstbestimmungsrecht. Sie DÜRFEN die Umwelt zerstören, weil sie damit aussagen "Ich bin jemand, der für diesen und jenen Zweck die Umwelt und die Lebensbedingungen meiner Nachwelt entscheidend verschlechtert und übernehme für mein Handeln keine Verantwortung. Das sollen die anderen ausbaden. Hauptsache, mir geht es gut." Diese Meinung ist ERLAUBT und darf ausagiert werden. Meine Meinung ist " Ich bin jemand, der ein Lebensrecht hat. Aber dieses Recht geht nicht so weit, daß ich das Recht anderer so zu leben wie ich - auch in der Zukunft -  nicht einschränken darf. Ich übernehme die Verantwortung für alle Folgen, die durch meine Anwesenheit auf diesem Planeten entstanden sind. Darum möchte ich nicht, daß von mir ein Würfel von 100 m Kantenlänge an Restmüll übrigbleibt, daß ich durch unnötigen Stromverbrauch jahrtausendlangwährende, tödliche radioktive Strahlung hinterlasse, daß ich Chemikalien mit dem Abwasser in die Flüsse und Meere gebe, daß ich giftige Abgase durch unnötiges Autofahren und Spaß-Reisen bzw. durch Auswahl oder überhaupt Nutzung eines übertriebenen Pkws (BMW 750i gegenüber VW Lupo 3L TDi) hinterlasse. Darum schone ich die Umwelt so gut ich kann. Am besten wäre, daß wenn ich gestorben bin, nichts darauf hinweist, daß es mich jemals gegeben hat." Das neue Evangelium heißt: Wir sind eins. Mein Weg ist nicht der BESSERE Weg, es ist nur ein ANDERER Weg. Und darum HINDERE ich auch niemanden daran sich anders zu verhalten als ich es tu. Denn es ist eine Aussage darüber, wer er ist.
Meine Ansicht soll übrigens kein Aufruf zur Selbstvernichtung sein. Ich bin durchaus für Spaß: Federballspielen, Joggen, Ballspiele, Brettspiele, Kartenspiele, Musik machen, Aufführungen machen (Theater/Tanz), Witze erzählen. Aber: Muß ich im Winter in ein beheiztes 60 km entferntes Schwimmbad fahren? Muß ich 200 km in die doch angeblich gefährdeten Alpen zum Skifahren fahren? Muß ich ein Konzert in einer 100 km enfernten Großstadt besuchen? Muß ich zum Einkaufen in den 14 km entfernten Ort fahren, obwohl im eigenen Ort auch solche Möglichkeiten wären - nur der Look ist eben nicht so doll? Muß ich weit weg zum Essen fahren anstatt im eigen Ort zu bleiben? Muß ich ÜBERHAUPT essen?
Wir haben Dinge und Verhaltensnormen zum Standard oder gar absoluten MUSS erhoben, die weit jenseits der Erforderlichkeit sind. Und da kann sich nun jeder anschließen - oder nicht. Je nach Wahl sagt es etwas über ihn aus: "Ich bin jemand, der ......"

21.05.2001:
Ich habe zur Zeit viele Interviews zu erledigen und im Garten zu buddeln und Wäsche zu machen und komme so zu wenig Internet. Aber ich habe Heidemarie Schwermers Buch jetzt zu Ende gelesen (auch bereits mit ihr telefoniert und Email-Kontakt gehabt) und will möglichst schnell eine Art =>kostenlose Mitfahrbörse einrichten Dazu brauche ich möglichst viele Beiträge als Resonanz dazu im =>www.peissenberg.com und da unter Forum.

22.05.2001:
Ich habe =>die Seite aus www.jetzt.de von Heidemarie Schwermer sicherheitshalber auf meine Homepage kopiert.

23.05.2001:
Bei =>www.paid4view.de kann man sich anmelden, um dann zukünftig je Online-Stunde 1,50 DM zu kassieren. Dafür muß man sich gefallen lassen, daß Werbebanner eingeblendet werden, die man aber verschieben kann.Da ich selbst bei T-online für 30 Stunden 25 DM bezahle, werde ich demnächst von paid4view 45 DM zurückerhalten. Damit ist dann mein Online-Betrieb kostenlos, ja sogar gewinnbringend geworden.Für Interessenten empfehle ich zunächst auf deren Homepage die Tour durchzulesen und dann die FAQ für bleibende kritische Fragen, um sich dann anzumelden.
Damit ich auch was davon habe, meldet euch mit http://www.paid4view.de/cgi-bin/anmelden.cgi?referer=horstweyrich
an. Mich würde interessieren, ob deren 4-Ebenen-Network-Marketing dann auch tatsächlich funktioniert oder ob das wieder nur blanke Aufschneiderei ist.....
Da dieser Online-Betrieb noch nicht angelaufen ist (sie haben noch keine 10 Mio Werbebanner), kann ich für paid4view noch nicht die Hand ins Feuer legen - aber das müßt ihr dann selbst entscheiden! ICH würde mal reinschauen.

26.05.2001:
Ich habe meine Meinung zu => Versicherungen ins Netz gestellt. Ich habe => hier übrigens noch einen Link auf ein aktualisiertes Satellitenbild von Europa jeweils um 12 Uhr, wenn man gerade die aktuellen Wolkenkonstellationen sehen will.

27.05.2001:
Ich habe noch meine Gedanken zur Änderung der =>Krankenversicherung auf die Versicherungsseite gelegt.

28.05.2001:
Ich habe jetzt das =>kostenlose Mitfahrforum Pfaffenwinkel eingerichtet.

01.06.2001:
Das Weilheimer Tagblatt hat doch glatt eine Viertelseite in der Zeitung meiner Idee des Mitfahrforums gewidmet.

02.06.2001:
Ich habe noch die =>Seite ins Netz gestellt, die darüber berichtet, wie tibetische Mönche Felsblöcke per Mantra bewegen.

05.06.2001:
Karin hat mir einen guten Link geschickt: => Das Schlafbuch. Wenn man selber kostenlos Unterkunft bietet, kann man in ganz Deutschland bei Gleichgesinnten ebenfalls kostenlos übernachten. Schnupfenwelle in Deutschland: Die Frequenz der Lichtarbeiter wird wieder angehoben.

08.06.2001:
Beim Rumspielen mit meinem =>Waldrechner bin ich auf Äquivalenzwerte gestoßen:
Folgende Ergebnisse sind eine Zusammenstellung aus Praxiswerten aus Forstwirtschaft, Tauchsport, Kfz-Technik und Elektrotechnik:
Ein erwachsener Spaziergänger (leichte Belastung) verbraucht in einer Minute 3,58 g Sauerstoff (2,5 Liter - Verbrauch stammt aus dem Tauchsport - die müssen es ja wissen!) und  atmet 4,95 g Kohlendioxid aus. In derselben Zeit produzieren ca. 2600 qm Wald (das sind ca. 50 x 50 Meter) dieselbe Menge Sauerstoff und bauen das ausgeatmete Kohlendioxid als Holz wieder ein. Die Anpflanzungkosten weltweit betragen dafür einmalig 260 DM. Der so angepflanzte Wald produziert dann die nächsten 80 Jahre jede Minute o.a. Sauerstoff und bindet o.a. Kohlendioxid, d.h. die 50 x 50 Meter Wald kosten jede MINUTE 0,00061 Pfennig.
Ein Pkw mit einem Verbrauch von 6 Liter Super/100 km verbraucht dieselbe Menge Sauerstoff und erzeugt dieselbe Menge Kohlendioxid und kommt damit 29,5 Meter weit und verbraucht dabei 0,177 ml Kraftstoff für 0,4 Pfennig. Bei 3 Liter/100km
und Diesel käme er schon 59 Meter weit mit 0,089 ml Kraftstoff für 0,16 Pfennig. Mit Bus oder Bahn käme man 82,2 Meter weit, das entspräche einem Pkw mit einem Verbrauch von 2,15 Liter/100 km. Mit dem Flugzeug käme man 19,8 Meter weit,  das
entspräche einem Pkw mit einem Verbrauch von 8,9 Liter/100 km.Beim Stromversorger entstehen beim einminütigen Betrieb eines
300-Watt-Verbrauchers (Elektromesser, kleiner Fernseher, Deckenfluter oder 3 Glühbirnen) dieselben Verbräuche und der Stromkunde bezahlt dafür 0,15 Pfennig. (Wenn man also mit dem 6-Liter-Auto 2 Personen mitnimmt, kommt man schon 88,5 Meter weit und ist damit günstiger als Bus oder Bahn =>darum Mitfahrforum gründen/nutzen! )
Das alles sind also die Äquivalenzwerte für das einminütige Atmen und Leben eines Menschen, d.h. ein Mensch kann eine Minute Luft atmen oder zeitgleich 300 Watt Strom verbrauchen oder 19,8 Meter fliegen oder 29,5 Meter Pkw oder 59 Meter Lupo/Smart CDI/Audi 1.2 TDI fahren oder 82,2 Meter Bus oder Bahn fahren und dabei den Sauerstoff verbrauchen/Kohlendioxid erzeugen, den 50 x 50 Meter Wald zeitgleich produzieren/aufnehmen.
Vielleicht geht dabei dem einen oder anderen doch auf, daß man etwas energiesparender handeln könnte und vielleicht weniger Wald für unsinnige Dinge abholzt (z.B. Gartenzäune - die sollte man GANZ abschaffen, denn sie erzeugen nur Grenzen und Grenzen führen zu Streitigkeiten oder zu Einsamkeit oder Verschlossenheit). Es ist aber immer noch besser ein Regal aus Holz zu kaufen als aus Metall oder Glas oder Kunststoff.
Wer wissen will, wie weit er mit seinem EIGENEN Auto kommt, => hierist eine Tabelle dazu.
Manfred schickte mir eine Mail zu =>www.zeropollution.com. Dort wird ein pressluftbetriebenes Auto vorgestellt, das angeblich nur saubere Luft produziert. Von wegen! Man schaue nur mal hinter die Kulissen:
Das ist eine Sache, die es unbedingt zu meiden gilt!
Damit die Stadt sauber bleibt, soll das Land verpestet werden von den Schloten der Stromkraftwerke bzw. dem Atommüll. Denn die Pressluft wird mittels elektrischer Pumpen hergestellt. Arbeitsleistung in Form von Strom weist ein Drittel Energieverlust (durch Leitungsübertragungsverluste) auf gegenüber der Energieherstellung vor Ort. Der Strom-Pkw (auch Pressluft-Pkw) braucht ca. 1/3
mehr Energie als der Benziner/Diesel-Pkw! Vielleicht ist der Zusammenhang ja bekannt vom Heizen; Heizen mit Strom ist teure Energieverschwendung.
Siehe:
 =>http://www.horstweyrich.de/luw/umwelt.htm
und genau da stoßen die rein: Der Ort des Energieverbrauchs wird saubergehalten und den Dreck erzeugt man woanders. Damit wird der Bevölkerung der Blick verstellt für Umweltauswirkungen. (so wie: Waschmittel und Müll landen nicht im eigenen Garten, Abwasser wird nicht zurück in die Trinkwasserleitung eingeführt, Abgase durch Stromverbrauch entstehen auch nicht beim Verbraucher, selbst beim Pkw-Fahren wird vorne angesaugt und hinten ausgestoßen anstatt die Brauchluft aus der Fahrgastzelle zu nehmen und die Abgase auch dort wieder hineinzugeben, wie es sich eigentlich gehört! - was fällt uns ein, als Gäste dieser Welt mit Verweildauer von 90 Jahren die Umwelt auf Jahrhunderte hin zu schädigen!) So haben wir es nur der Stadt zu verdanken, daß es Kläranlagen, Abwassersysteme, zentrale Trinkwasserversorgung, Mülldeponien, Stromkraftwerke und intensive Landwirtschaft gegeben hat: Der Platz für die Ver- und Entsorgung ist in der Stadt zu gering. Also expandiert man für diese Leistungen nach außen anstatt den Stadtverband wieder aufzulösen und soviel Grundstück je Einwohner vorzusehen, daß darauf Ver- und Entsorgung möglich sind. Außerdem werden dadurch der Blick für die Umwelteinflüsse des eigenen Handelns wieder geweckt und geschärft. AUTOMATISCH würde sich ein ökologisches Lebenssystem der menschliche Siedlungsflächen ergeben.
Und jetzt sollen wir es bald der Stadt zu verdanken haben, daß die trotz übermäßigem Pkw-Verkehr eine saubere Atemluft haben wollen und das Land soll doppelt und dreifach ersticken! Das führt natürlich dann dazu, daß NOCH MEHR Pkw in der Stadt fahren werden - pressluftbetrieben - und das Land NOCH MEHR mit Abgasen belastet wird!
Ich werde die Zeropollution-Seite als abschreckendes Beispiel für menschliche Fehlentwicklung bekanntmachen.

10.06.2001:
Ich habe noch von Rebeccas =>Skiunfalleine zusätzliche Rechnung von 168,80 DM vom Chefarzt des Garmischer Krankenhauses bekommen. Damit belaufen sich die Kosten ihres Unfalls für die Allgmeinheit auf 794 DM. Außerdem habe ich von => Andrea Müller eine Zahnpasta mit Amalgam-Blocker erstehen können. Das und wo es die Adressen von Zahnärzten gibt, die Amalgam professionell entfernen, habe ich auf die =>Amalgam-Seite gestellt.=>hier ist noch ein interessantes Bild, an welchen Zähnen es liegen kann, wenn man körperliche Beschwerden hat.

11.06.2001:
Ich habe noch einen Textauszug über den Umgang mit der =>Sense ins Netz gestellt, als Ergänzung von =>Ersatz strombetriebener Geräte durch stromlose Geräte. Außerdem habe ich noch was für meine Oma über =>Taubheitsgefühle, =>Schlafstörungen und =>Asthma Bronchiale gescant.

15.06.2001:
Ich habe noch die Seite => Amalgam um die zusätzlichen Informationen aus den Broschüren vom BNZ ergänzt sowie eine Seite => Zähne erstellt, die auf den Zusammenhang zwischen Körperschmerzen und Zahnzustand hinweist.

25.06.2001:
Ich hatte in den letzten 14 Tagen 46 Interviews zu tätigen und habe gestern die Seiten der M.A.P.S.-Akademie vom Design her aufgepeppt. Ich lese zur Zeit im =>Buch Wissenschaft der Götter von David Ash und Peter Hewitt (Gibts trotz 8 Auflagen nur noch im Antiquariat). Demnach ist unsere Materie aus Energiewirbeln aufgebaut, die sich mit annähernd Lichtgeschwindigkeit drehen. Erhöht man die Drehgeschwindigkeit (Frequenz), verschwindet die Materie aus unserer Realität in eine höhere Realität, bei der die Masse / Energiewirbel mit derselben, erhöhten Frquenz drehen. Das stimmt überein mit der Merkabah, die man mit 9/10 der Lichtgeschwindigkeit drehen lassen soll, um "exakt" auf unsere Realität eingestimmt zu sein und es stimmt auch überein mit Aussagen aus Penny Mac Leans =>Buch Schutzgeister, bei der ihr Ashtar zeigt wie er die Frequenz anhebt und absenkt, um selbst oder mit UFO in unserer Realität zu erscheinen.

30.06.2001:
Ich stelle noch das =>Gelübde zum Erwachen ins Netz.

02.07.2001:
Ich stelle noch die =>Gedanken zur Arbeit ins Netz, die Thomas Schneider zusammengestellt hat, und mit denen ich mich voll identifizieren kann. Man muß ja nicht alles selbst aufschreiben, wenn andere es schon seit Jahrzehnten treffend formuliert haben.

08.07.2001:
Ich habe noch => Claudias interessante Seiten verlinkt, sowie =>Andrea Müller wegen ihrer ausgezeichneten Kenntnisse hinsichtlich Körperpflege (sie bietet nichts an, was nicht funktionieren KANN) und =>Kevins Seite ins Netz gestellt, sowie die Videos der =>MAPS-Akademie und dafür ein Forum eingerichet.

09.07.2001:
Ich habe =>hiernoch einen verunglimpfenden Artikel über mich entdeckt und die Startseite meiner Homepage verändert sowie das Impressum ergänzt.

13.07.2001:
Ich habe gestern eine Dame interviewt, die von ihrem Mann keine Unterhaltszahlungen mehr erhält. =>Hier sind die Einzelheiten dazu. Wer ebenfalls in die Kategorie Unterhaltsgeschädigte fällt (das gilt auch für alleinerziehende Männer) möge sich an =>sie wenden. Sie sammelt die Adressen von Betroffenen, um bessere gesetzliche Möglichkeiten zu schaffen und hat zu diesem Zweck eine Selbsthilfegruppe gegründet.

14.07.2001:
Es ist jetzt schon das zweite mal, daß ich jemandem das =>3-fache Gitter übermittle, damit er sich vor den negativen Einflüssen erwehren kann, die auf ihn eindringen. Darum habe ich den Text als Hilfe ins Netz gestellt. Auch den Text vom aufgestiegenen Meister  =>Vywamus zum Jahr 2001 habe ich jetzt schon öfters übermittelt.

16.07.2001:Sponsoren gesucht
Ich habe folgende Mail losgeschickt, die ich sozusagen "per Eingebung" erhielt - ich meine die Idee war nicht von mir:
"Hallo meine Lieben,
ich habe mich nach einem dreiviertel Jahr tägliche Merkaba-Meditation und den damit verbundenen positiven Auswirkungen auf meine Persönlichkeitsentwicklung entschlossen die Merkaba-Lehrer-Ausbildung ab 26.Oktober bei Kilian zu absolvieren:
http://www.satjanas.de/mer_work.html
http://www.satjanas.de/schedule.html
Der Lehrgang kostet 2220 DM zzgl. Unterkunft und Verpflegung. Unser Familieneinkommen der fünfköpfigen Familie gibt das derzeit nicht her und ich müßte auf die Ausbildung verzichten. Jedoch liegen die Termine verführerisch günstig über Wochenenden, so daß ich die Ausbildung auch außerhalb der Schulferien meiner Kinder besuchen könnte.
Wenn sich aber genügend Interessierte zusammenfinden, um durch Kostenbeteiligung die Seminarkosten soweit zu drücken, daß ich den Rest finanzieren kann, dann verspreche ich jedem, der sich an der Aktion beteiligt, daß ich ihm nach der Ausbildung die Merkaba-Meditation kostenlos beibringen werde.
(Hinweis: Der Merkaba-1-Kurs bei Kilian kostet 555 DM zzgl. Unterkunft und Verpflegung.)

Weitere Informationen zur Merkaba findet ihr auf meiner Seite
http://www.horstweyrich.de/luw/merkawas.htm

Ich wende mich mit dieser Email vorwiegend an nach meiner Einschätzung eventuell Interessierte im süddeutschen Raum, weil ich anschließend unnötig lange Fahrwege aus Umwelt-Schon-Gründen vermeiden möchte.
Nachdem ich den Lehrgang absolviert habe, möchte ich Merkaba-Seminare im 50 Kilometer Umkreis um Weilheim anbieten, sodaß für die Teilnehmer keine Übernachtungen anfallen und sich mehr Leute ein Merkaba-Seminar leisten können."

28.07.2001:
Ich bedanke mich bei den Sponsoren für die Merkaba-Lehrerausbildung. Die Finanzierung ist jetzt gesichert und ich verspreche allen Beteiligten ihnen nach dem Seminar eine höchstqualifizierte Ausbildung hinsichtlich der Merkaba-Meditation zu bieten!
Ich habe heute noch die =>Klima-Seite um die Anmerkungen von Herrn Marquart und die Erkenntnisse des SFV hinsichtlich Preispolitik erweitert und die =>Amalgamseite um die Anmerkungen von Ute. Dann habe ich noch den Text von =>Pocahontas ins Netz gestellt sowie ein =>Forum für Merkaba und Erfahrungen eröffnet.
Die Sache mit dem Klima-Gipfel und dem Kyoto-Protokoll sowie der Anrechnung des Waldes als Kohlendioxidspeicher beschäftigt mich. Ich hatte die Eingebung, daß selbst wenn Kohlendioxid nicht für eine Klimaerwärmung verantwortlich ist, die ganze Verteufelung unseres Kohlendioxidausstoßes NOTWENDIG war (als Teil des göttlichen Plans), damit die Menschheit anfängt, sich über die Rolle des Waldes als Sauerstoffspender und CO2-Speicher bewußt zu werden, dafür Verantwortung zu übernehmen und die Waldfläche wieder zu vermehren (auch um die Artenvielfalt sicherzustellen)  anstatt fossile Stoffe in Kohlendioxid umzuwandeln UND den Wald abzuholzen! Zentraler Punkt ist also sich um den Wald zu kümmern und die Natur zu verehren anstatt noch mehr Energie zu sparen und alternative Energiequellen zu nutzen! Ist es nicht einfach wunderbar wie Gott plant?

04.08.2001:
Auf Drängen meiner Gattin und der Kinder waren wir 3 Tage auf einem Campingplatz auf der Insel Buchau im Staffelsee. Ich habe da viel im Buch "Autobiografie eines Yogi" gelesen. Wahrscheinlich werde ich mal nach Indien tappen, um dort den Kriya-Yoga zu lernen. Da dort auch schon (1915) von Teleportations-Phänomenen berichtet wurde,  habe ich mich gefragt, warum das dann heute noch nicht funktioniert. (Ich hatte neulich meine Merkaba weiblich programmiert und ihr gesagt "Du weißt doch was nötig ist, um mit dir zu teleportieren. Dann tu das jetzt!" Plötzlich jedoch griff mein höheres Selbst mit brachialer Gewalt ein und stoppte die Merkaba wie wenn man einem Fahrrad einen Knüppel in die Speichen steckt. Das höhere Selbst hatte sein Veto eingelegt.) Mir kam dann die Antwort, daß dazu eine Gesamtheit von Menschen erforderlich ist, deren Bewußtsein hoch genug ist, um diese Art der Forbewegung zuzulassen (morphogenetisches Feld bzw. 11.Lichtkörperprozeßstufe). Oder anderstherum: Zuviele Menschen denken noch zu negativ und zu wenig liebevoll als daß das zugelassen werden könnte. Um das Christusbewußtsein (s.o.a. Buch) muß sich eben jeder selbst bemühen. Niemand wird ohne sein Zutun in ein christusartiges Wesen verwandelt - und das Schlimme ist: Die wenigsten Leute wollen überhaupt sich in Richtung der Liebe eines Christus entwickeln!
Am Vorabend unserer Abfahrt vom Campingplatz gab es einen gewaltigen Hagelsturm mit eiswürfelgroßen Hagelkörnern. Die Familie hatte -natürlich- "Glück", wir hatten es mit dem Ruderboot gerade rechtzeitig zurück zum Bootsvermieter geschafft und waren in eine Gaststätte geflüchtet. Das Zelt hatte zwei nur daumenlange Risse (andere Zelte waren in Streifen geschnitten!). Dafür war das Blech vom Auto total zerdeppert. Die Scheiben waren unbeschädigt, nur ist das Auto jetzt mit Beulen übersät (ohne Lackschaden). Na ja, ist nur ein Auto.....

16.08.2001:
Ich habe vom 10.-15.August mit der Familie bei =>Ingeborg Oetinger die =>einfache Transzendentale Meditation (TM) erlernt, um mich an ihrer friedensstiftenden Wirkung zu beteiligen. Hinweis an die Sponsoren für die Merkaba-Lehrerausbildung: Das Geld dafür war als Jahresurlaub aus der Familienkasse eingeplant und wurde nicht aus den Sponsorengeldern abgegolten. Man hatte mir dort gesagt, daß Yogananda nach seinem Tode einigen seiner Jünger erschienen sein soll und sie gebeten haben soll, sich der TM anzuschließen. Wenn jemand da genaueres weiß, möge er sich bitte melden, weil ich das von anderer Seite bestätigt haben möchte.

17.08.2001:
Ich habe noch die Kriminalitätsstatistiken beigefügt sowie die Grafiken zu sonstigen Wirkungen der TM.

18.08.2001:
Nachdem ich die letzten Tage auch weitere Textausschnitte eingescant habe, konnte ich heute lauter Interessantes über den =>Aufstieg der Erde, über =>Geld,Liebe und Feilschen und über den =>Weg zu höheren Welten ins Netz stellen. Heute vormittag wurde der Hagelschaden vom Auto geschätzt: Totalschaden aufgrund des Alters des Autos, d.h. das wird ein unverhoffter Geldsegen. Außerdem erhalten wir eine Rückerstattung von der Krankenversicherung, weil wir letztes Jahr keine Arztbesuche hatten. Auch beim TM-Seminar ergaben sich "mildernde Umstände", über die ich aber angehalten werde nicht zu sprechen. Ich will damit sagen, daß man nie wirklich Not leiden muß, man muß nur etwas Geduld haben und dem Schöpfer gegenüber seine Wünsche und Absichten äußern im Vertrauen, daß alles geregelt wird.

23.08.2001:
Ich habe => Christines Lichtnahrungs-Tagebuch ins Netz gestellt. Heidemarie Schwermer hat mich nochmal auf =>www.hitchhikers.de aufmerksam gemacht, eine nationale und internationale Mitfahrbörse.

24.08.2001:
Ich habe die Begegnung Yoganandas mit =>Giri Bala ins Netz gestellt, einer damals über 80-jährigen Dame, die seit ihrem 12.Lebensjahr weder gegessen noch getrunken hat und die Begegnung Yoganandas mit =>Therese Neumann von Konnersreuth, die ebenfalls seit ihrem 23.Lebensjahr mit Ausnahme einer geweihten Hostie weder gegessen noch getrunken hat. Interessant sind die Begründungen, warum sie niemand anderem die Nahrungslosigkeit beibringen dürfen. Außerdem habe ich endlich den Text über =>Sai Baba ins Netz gestellt, in dem über seine Materialisationen und Bilokation berichtet wird.

31.08.2001:
Ich habe noch ein => Diskussionsforum eröffnet, in dem ich noch offene Fragen veröffentliche, die mich oder auch andere beschäftigen.

05.09.2001:
Ich habe gerade gesehen, daß ich die Seite über =>Thoths Empfehlungen, wie man nach dem Tode sein Bewußtsein nicht verliert und wie man unsterblich wird, nur im Lichtnahrungsprozeß erwähnt hatte. Ich habe das noch auf die Hauptseite gestellt, denn es ist gerade für diejenigen wichtig, die den Aufstieg der Erde und der Menschheit für blödsinnig halten. Wenn sie es auswendig lernen und bei den letzten Naturkatastrohen der Erde umkommen, haben sie in ihrer nächsten Inkarnation die Erinnerung an den verpaßten Aufstieg und ihre Fehleinschätzung der Situation nicht verloren und werden sich dann schließlich vielleicht doch noch Mühe geben selbst aufzusteigen.

12.09.2001
Gestern war der Terroranschlag auf die USA, bei dem 2 Passagierflugzeuge in je einen Turm des WorldTradeCenters (WTC) in NewYork und ein Passagierflugzeug ins Pentagon stürzte. Ich war geschockt und fassungslos. Ich hielt die Nachricht zuerst für einen Scherz bis ich es im TV selbst sah. Ich mußte mir das ganze zwanghaft mehrfach anschauen. Ich versetzte mich in die Situation der Piloten wie sie in die Hochhäuser steuerten, in die Situation der  Arbeitnehmer im WTC als das Flugzeug in ihr Stockwerk donnerte, in die Situation der Arbeitnehmer 30 Stockwerke tiefer im WTC, die eine Erschütterung des Gebäudes fühlten, Trümmer von oben herabregnen sehen, aber wer weiß wie spät erst mitbekommen was passiert ist und daß sie in Lebensgefahr schweben, die Situation dieser Arbeitnehmer wie sie nach etlicher Zeit die Treppen herunterstürzen (die Aufzüge im Zentrum mußten ja ausgefallen sein) und dann vom über ihnen zusammenbrechenden Turm erfaßt werden. Ich kann verstehen, warum es ausgerechnet das WTC war, das die Terroristen aufs Korn genommen haben, weil es der =>Handel ist, der die Welt ins wirtschaftliche Ungleichgewicht stürzt und den Hunger in der dritten Welt verursacht. Ich verstehe aber nicht, warum die Terroristen nicht Stunden vorher schon eine Bombendrohung ans WTC geschickt haben, damit es möglichst wenig Menschenopfer gibt und nicht gleich ca. 50.000. Andererseits verstehe ich, daß man ja gerade diese Menschen auslöschen wollte, die maßgeblich am weltweiten Handel beteilgt sind, genauso wie man maßgebliche Leute im Pentagon auslöschen wollte. In ein paar Monaten werden wir erfahren wer es war und warum, wenn die Geheimhaltung aufgehoben wird.
Aus spiritueller Sicht betrachte ich das ganze als ein Zeichen der Endzeit; der Erdmagnetismus läßt nach (siehe Bericht im ZDF Abenteuer und Forschung, CD mit Video/ggf.nur Ton bei => Ralf (ralfue@freenet.de) für 5 Euro), was zu vermehrtem Wahnsinn der Menschen führt, was sich in immer extremeren Handlungsweisen äußert. Hinsichtlich =>Aufstieg der Erde kommen wir wohl schon in die Zeit, in der die Uneinsichtigen ihr Leben lassen müssen (was auf Wirtschaftsmachtgläubige und Militaristen ja wohl sehr wahrscheinlich zutrifft), um auf Planeten zu inkarnieren, die dem Entwicklungsstand der Erde entsprechen, den diese gerade hinter sich läßt. Mit Uneinsichtigen meine ich Menschen, die Spiritualität (und ganz speziell ihre eigene) als nicht existent abtun, ebenso das Erstreben von tieferen Gefühlen wie bedingungslose Liebe, Mitgefühl, Demut ablehnen und verneinen, dafür aber verhärtende Gefühle propagieren wie Disziplin, Ehrgeiz (besser sein als andere z.B. Sport,Karriere,Noten,Titel), Durchhaltewillen, Verbissenheit, Selbstdarstellung etc., Menschen also, die prinzipiell nichts dafür tun sich selbst spirituell weiterzuentwickeln und sogar daran arbeiten andere Menschen an ihrer spirituellen und emotionalen Entwicklung zu hindern (indem sie andere glauben lassen, daß Geld,Besitz,Beruf,Handel wichtiger sind oder indem man sie in Gut/Böse-Bilder verstrickt und sie dann mit Waffen versorgt und sie mit der Kunst der Waffenhandhabung vertraut macht). Ein weiterer Punkt hinsichtlich spiritueller Entwicklung ist der, daß man sich bisher sicher fühlte in solchen Hochhäusern wie dem WTC, die die wirtschaftliche Potenz und Allmacht ihrer Erbauer und Nutzer darstellen sollen. Jetzt fühlt man sich nicht mehr sicher. Auch in Frankfurt wurden die Banken- und Messetürme sicherheitshalber geräumt. Für mich steht schon seit langem fest, daß ein =>Loslassen von der Sicherheit zum spirituellen Aufstieg gehört. Das ist aber ein Punkt, der auf allgemeines Unverständnis stößt. Würde man sich weniger auf äußere Sicherheiten verlassen als auf die innere Sicherheit/Geborgenheit in den Armen des Schöpfers, hätte man keine Probleme mit der Unsicherheit durch Terroranschläge.
Ich wurde auf einen weiteren wichtigen Punkt gestoßen: Durch den Terroranschlag haben zwar viele Nationen und Regierungen Angst aber sie arbeiten jetzt enger zusammen, d.h. die Kommunikation wird besser, Informationen werden ausgetauscht, weitergegeben, die vorher einige Nationen für sich behalten haben, aber der Aufklärung des Terrors dienlich sind. Der Terroranschlag führt dazu, daß die Nationen besser miteinander kommunizieren. Zugleich hat er die ganze Welt schlagartig aufhorchen lassen und Milliarden Menschen hegen Gedanken des Mitgefühls und der Hoffnung auf Frieden. Diese Gedanken heben die Schwingung der Erde und der Menschheit an. So gesehen war der Anschlag ein spiritueller Fortschritt für die Menschheit. Der Anschlag zeigt der Welt auch, daß große Ungleichgewichte in der Welt herrschen (hier: Wirtschaft und Militär), die so extrem sind, daß die Benachteiligten zu solch extremen Mitteln greifen. Vielleicht sollte das diejenigen unter uns, die mitarbeiten an der einseitigen Machtverteilung hinsichtlich Wirtschaft und Geld zum Einlenken bewegen, zumindest aber zum Nachdenken anregen.

13.09.2001
Ich erhalte öfter Post von irgendwelchen Versicherungen, daß man nur soundsoviel Pfennig am Tag einzahlen sollte, damit man im Alter entsprechend viel Geld rausbekommt oder besser gegen Krankheit usw. abgesichert sei. Meistens ist dabei ein Umschlag "Bitte freimachen, falls Marke zur Hand". Grundsätzlich habe ich da keine Marke zur Hand und nutze den Rückumschlag, um den Versicherungen einen Auszug aus meiner => Versicherungsseite zu schicken. Vielleicht wird dann die Werbeflut geringer oder aber meine Ideen fruchten was bei dem einen oder andern.

23.09.2001:
Im BBC kamen folgende interessante Infos über den Menschen:
Wenn ein Mensch auf die Welt kommt, besteht er aus nicht viel mehr als einem bisschen Fett, Zucker, Protein und 75 Prozent Wasser. Dennoch ist er eines der komplexesten Wesen des Universums: Seine Geburt markiert den Start von durchschnittlich 75 Lebensjahren, von denen er dreieinhalb mit Essen verbringt, zwölf vor dem Fernseher, zweieinhalb am Telefon, acht bei der Arbeit. Er wird 40.000 Liter Urin produzieren, seine Fingernägel werden 28 Meter wachsen, das Haar 950 Kilometer. Er wird 22.000 Kilometer gehen, 2.580 mal Sex mit fünf verschiedenen Partnern haben, sich aber nur zweimal verlieben und nur zwei Wochen mit Küssen verbringen.
Ich will meinen Geburtstag nicht mehr feiern. Hier nochmal zusammengefaßt die Gründe, die ich zwar schon seit Jahren kenne und verinnerliche, aber trotzdem nicht umgesetzt habe, weil ich immer geglaubt habe, ich müsse den Erwartungen anderer genügen:

Was wir von den Aborigines übernehmen sollten (hier speziell hinsichtlich Geburtstag)
aus: Traumfänger von Marlo Morgan
"Wir sprachen auch über amerikanische Geburtstagstorten mit ihrem süßen Zuckerguß. Ihre Analogie für den Zuckerguß fand ich
besonders beeindruckend. Er symbolisiert für sie, wieviel Zeit die >>veränderten Menschen<< in ihrer hundertjährigen Lebensspanne
damit verbringen, künstlichen, oberflächlichen, vergänglichen rein dekorativen und versüßten Dingen nachzurennen. Aber um uns
selbst und unser ewiges Wesen zu erkennen, haben wir kaum eine Minute übrig."

Geburtstagsfeiern:
"Und warum macht ihr das? Feiern gibt es bei uns nur zu ganz besonderen Anlässen. Aber was ist denn so besonderes daran älter
zu werden? Man tut doch selbst gar nichts dazu, es passiert einfach!.....Wir feiern wenn wir uns verbessern. Nur man selbst weiß,
ob man dieses Jahr besser und weiser ist als im letzten, deshalb sagt man es den anderen, wenn die Zeit gekommen ist, ein Fest
zu feiern"

"Die >>Wahren Menschen<<glauben fest daran, daß man nur dann etwas an sich ändern kann, wenn man von der Notwendigkeit
einer Änderung auch wirklich überzeugt ist. Ist diese Voraussetzung erfüllt, kann jeder Mensch alles an sich ändern. Es gibt dabei
keinerlei Begrenzung für das, was man abwerfen oder hinzugewinnen kann. Ebenso glauben sie, daß man den anderen nur durch
den eigenen Lebenswandel, die eigenen Handlungen und Verhaltensweisen beeinflussen kann. Und diese Überzeugung läßt die
Stammesmitglieder jeden Tag daran arbeiten, selbst bessere Menschen zu werden."

"Für die Stammesleute ist ein Geschenk nur dann ein Geschenk, wenn man etwas gibt, was die beschenkte Person auch will. An
einem Geschenk haftet keinerlei Bindung. Es wird ohne jede Bedingung gegeben. Der Beschenkte darf mit der Gabe machen, was
er will: sie benutzen, zerstören oder weiterverschenken. Das Geschenk gehört jetzt ihm, und der Geber erwartet auch nichts als
Gegenleistung. Wenn ein Geschenk diesen Kriterien nicht entspricht, ist es auch kein Geschenk."

01.10.2001:
Auf Vorschlag meiner Frau habe ich eine Mail an die =>Entwicklungshilfeministerin geschickt, um ihr meine Gedanken hinsichtlich Import/Export und Entwicklungshife mitzuteilen:
Sehr geehrte Frau Ministerin,
ich möchte ein paar Grundsatzgedanken äußern, die darin münden, daß man die Entwicklungshilfe einstellen sollte. Normalerweise würde ich das nicht schreiben, weil wohl niemand daran interessiert ist, den Ast abzusägen, auf dem er sitzt. Ich glaube aber, daß Sie nicht so egoistisch sind.
Deutschland importiert Rohstoffe und Lebensmittel zu Billigstpreisen aus dem Ausland. Dies führt bei den produzierenden Nationen dazu, daß Umweltschutzbestimmungen nicht eingehalten werden und Menschen zu Armutslöhnen beschäftigt werden. Damit sorgen wir durch unsere Einkaufspraxis für die Armut und Umweltzerstörung in der 3.Welt. Im nächsten Schritt verkaufen wir die aus den Rohstoffen produzierten, industriellen Güter wie z.B. Fernseher, Autos, Waschmaschinen usw. wieder zu teuren Preisen in die 3.Welt, wo es sich dann nur die Ausbeuter leisten können diese Produkte zu kaufen. Die Entwicklung der Städte in der 3.Welt und die Präsentation der o.a. Industriegüter führt dazu, daß Landbevölkerung in die Städte zieht, weil sie sich dort ein höheres Einkommen erhofft, mit dem sie sich dann sich die o.a. Güter leisten kann. In Wirklichkeit ist es aber so, daß sie letztlich in die wuchernden Slums der Städte wandern. Dort wird dieselbe kritische Situation wie in Deutschland erreicht. Es sind die Städte, die den großen Energieverbrauch an Strom benötigen, an naturfremden Baumaterialien, die giftiges Abwasser erzeugen und Smog erzeugen. Auch auf dem Land der 3.Welt-Länder ist die Situation nicht besser, denn dort werden Lebensmittel für Deutschland produziert zu einem Preis, der zu Tiefstlöhnen der Bauern und Arbeiter führt. Im dritten Schritt werden dann deutsche Produktionen ins Ausland verlagert, WEIL dort Personalkosten und Umweltschutzauflagen geringer sind. Für die Drittweltländer sieht die Situation dann so aus, daß einige wenige Menschen viel am Handel verdienen und kein Interesse daran haben, der Bevölkerung einen ordentlichen Lohn zu gewähren und ihren Reichtum mit ihr zu teilen. Jetzt kommt die Entwicklungshilfe dazu, die im Wesentlichen darin besteht Industrie-Know-How zu transferieren (im Gegenzug billige Rohstoffe zu erhalten oder billige Handelsabkommen und die Lohn-Situation damit zu verschärfen), um diese Drittweltländer langsam in die gleiche Industrialisierung zu bringen wie Deutschland, ignorierend, daß diese Länder dann auch dieselben Umweltprobleme und dieselben enormen Krankheits- (in Deutschland: Gesundheits-)kosten und dieselben Pflege- und Alterskosten haben werden wie wir in Deutschland, ignorierend, daß unsere Wirtschaft auf deren BLEIBENDER Armut basiert, ignorierend, daß nicht alle Länder dieser Welt (sondern eben nur die wenigen industrieellen, die wir jetzt schon haben) auf unserem Lebensmittel-, Umwelt- und Energieverbrauchsniveau leben können ohne daß die weltweiten Ressourcen nicht sofort erschöpft wären. Dazu kommen die interkulturellen Probleme, die auftreten, weil manche Völker ein anderes Verhältnis zu Arbeit, Arbeitseinsatz und Arbeitszeit haben als wir unspirituellen Deutschen in unserem gemäßigten Klima.
Beispiel Kaffee: Wir lassen ihn zu Hungerlöhnen in Drittländern anpflanzen, um ihn in Deutschland ganz billig im Supermarkt einzukaufen.Würde man einen gerechten Preis bezahlen, geschieht folgendes: Im Supermarkt steht ein teurer Kaffee neben einem billigeren. Wenn die jetzt nicht wesentliche Geschmacksunterschiede aufweisen, greift der Deutsche zum billigeren Kaffee. Und das machen alle Deutschen so und darum sinkt der Kaffeepreis so weit sich die Drittländer in ihren Löhnen drücken lassen: Die Deutschen kaufen das Ausland in die Armut.
Und jetzt stellen wir uns die Drittländer ohne Weltmarkt und ohne Entwicklungshilfe vor:
Die Menschen, die dort lebten, waren zunächst Selbstversorger, bevor wir sie ihn die Abhängigkeit brachten. Sie waren vielleicht sogar glücklich (sind wir das denn mit unserem Wohlstand?), weil sie noch nichts davon wußten, daß man Industrieprodukte besitzen muß (das bringen wir und die Entwicklungshilfe ihnen bei). Die Umwelt ist in Ordnung und regelt sich selbst. Die Regierungen sind bestrebt, eine funktionierende Binnenmarktwirtschaft aufzubauen, damit der Staat über ausreichend Geld verügt und eine gute Infrastruktur für die Bevölkerung aufbauen kann, damit die Regierenden wiedergewählt werden können oder einfach nur Unterstützung in der Bevölkerung haben. Es wird für das Volk gesorgt, weil man von ihm und seinen Erträgen abhängig ist.
Würde Deutschland nichts mehr aus Drittländern importieren und nichts mehr in sie exportieren (vor allem keine Industriegüter), würden diese Länder sich alsbald selbst reorganisieren und die wirtschaftliche Zufriedenheit ihrer Bevölkerung erreichen.
Jedoch durch Import/Export und Entwicklungshilfe erhalten die Regierenden und deren nationale Wirtschaftsmagnate ihr Geld nicht von der Bevölkerung sondern von Deutschland (auch Bestechungsgelder und sonstige Vorteile). Damit ist deren Interesse am Wohl der Bevölkerung erloschen.
Es wäre nun Ihre Aufgabe als Ministerin jeglichen Im- und Export mit 3.Welt-Ländern zu unterbinden sowie die Entwicklungshilfe einzustellen verbunden mit einem generellen Schuldenerlaß (die die Situation erhärtenden Schulden  habe ich noch gar nicht in o.a. Argumentationskette mit einfließen lassen).

Ich habe jetzt auch erst bemerkt, daß die UNO eine Abteilung zur Wüstenbekämpfung mit Sitz in Bonn hat. Da muß ich mich erstmal durchwühlen. Das ist leider ziemlich anstrengend, weil alles in Englisch ist. Vielleicht arbeite ich mal für die - aber nur, wenn ich auch meine Ideen an den Mann bringen kann.

03.10.2001:
Ich habe die Seiten  mit =>Giri Bala  und  mit =>Therese Neumann von Konnersreuth korrigiert, die nicht im Netz waren oder das Bild fehlte (danke, Rico!). Außerdem habe ich noch =>Leberkrankheiten und Hepatitis und wegen meiner Töchter =>psychische Ursachen von Pubertätsakne, Hautausschlägen  gescant und ins Netz gestellt.

08.10.2001:
Ich habe die Infratest-Seite rausgeworfen. Allmählich gebe ich das wegen der Autofahrten umweltschädliche Interviewen auf. Ich habe =>Die Welt als Dorf ins Netz gestellt sowie =>JETZT. Und =>warum man nicht alles aus dem Alten Testament zitieren sollte (ich ziehe das neue Testament vor) und ein netter Vergleich nicht weiter auf =>ausgetretenen Pfaden zu wandeln.

16.10.2001:
Ich habe mein =>Sahara-Aufforstungs-Projekt ins Netz gestellt sowie eine interessante Ausführung der Hathoren über =>Zeit und  über =>Bewußtseinsentwicklung sowie einen hochinteressanten =>Erfahrungsbericht eines Militärpfarrers über die Ergebnisse wenn man Gott dankt und vertraut - auch für unangenehme Situationen - für die man sich normalerweise nicht bedankt.

22.10.2001
Ich habe wieder zwei interessante Texte wiedergefunden. Das eine ist ein =>Text von Penny Mc Lean aus ihrem Buch Schutzgeister, in dem sie von ihren geistigen Erlebnissen und Botschaften mit Außerirdischen spricht und das andere ein =>Text aus dem Buch Zeit ist eine Illusion von Chris Griscom wie sie mit einer Indianerin in Somalia/Afrika 1985 strömenden Regen erzeugt hat. Außerdem habe ich zum selben Thema noch einen Text von Ralf über =>Dr.DeMeo über Saharasia und Regen in der Wüste mit Hilfe eines Cloudbusters nach Wilhelm Reichs Orgontheorie ins Netz gestellt.

05.11.2001
Ich habe eine längere interessante =>Email-Korrespondenz mit Al Aksha ins Netz gestellt.

22.11.2001
Es ist inzwischen einiges passiert. Z.B. bin ich um 10.000 DM erleichtert worden, die ich gar nicht ganz erbringen konnte und bin jetzt zunächst hoch verschuldet. Ich werde die ganze tragische Geschichte in den nächsten Tagen ins Netz stellen (da werden sich die einen ins Fäustchen lachen und die anderen nur mit den Schultern zucken - aber es ging zu wie in einem James Bond). Ich werde jetzt wohl weniger Zeit fürs Internet investieren können und muß jetzt erstmal einen Job annehmen, um das wieder reinzuarbeiten. Wer mich unterstützen möchte, kann mir ja was =>abkaufen. Auch habe ich inzwischen den größten Teil meiner Hausaufgabe vom Merkaba-Lehrer-Lehrgang erledigt und habe einer INTERESSIERTEN Person die Merkaba in 3 Tagen kostenlos beigebracht (=> Christine, die aufgrund Lichtnahrung praktisch nichts bei uns gegessen hat). An die Sponsoren: Das war für Christine jetzt zwar kostenlos (und sie hätte sich ein Seminar bei Kilian plus Unterkunft gar nicht leisten können), dafür hat sie noch nicht die volle Qualität der Ausbildung erhalten können, da ich erst einen von 4 Teilen der Lehrer-Ausbildung absolviert habe, die dann den Sponsoren zuteil werden wird. Dennoch war sie sehr zufrieden.

26.11.2001
Ich habe noch schnell ein paar Artikel aus der =>Jetzt ins Netz gestellt. Wie =>Kinofilme helfen können, warum man =>die Umwelt schonen sollte aus Sicht eines radikalen Umweltschützers, Gedanken von jungen Leuten =>zum Krieg und der Untergang der =>Antiglobalisierung durch den Terror-Angriff auf das WTC. Außerdem habe ich noch den =>Seelen-Buch-Versand verlinkt und am Sonntag 6 Stunden lang Internet-Seiten bei Suchmaschinen für die MAPS-Akademie angemeldet..

28.11.2001
Nachdem ich gerade wieder wasche, stelle ich wieder fest, warum weiße Wäsche doch vorteilhaft ist: Ich kann Unterwäsche, Socken, Sweatshirt, Hemden, Pulli, Hose, Bettlaken, Bettwäsche alles zusammen in einer Maschine waschen und muß nicht nach Farben trennen. Ursprünglich habe ich das Sich-in-Weiß-Kleiden ja nur gemacht, damit die Haut ihr Geburtsrecht erhält: Licht. Im Moment trage ich einen bordeauxfarbenen Pulli. Wenn ich da in den Ärmel reinschaue, ist alles schwarz. Wenn ich bei meinem weißen Pulli in den Ärmel reinschaue, ist der Unterarm bis zum Ellenbogen zu sehen und zwar in weiß, dem vollen Farbspektrum der Sonne. Denn eigentlich ist der Mensch  von Gott nackt vorgesehen, was bedeutet, daß die Haut am ganzen Körper täglich Sonne erhalten müßte. Wie gut das tut, weiß jeder von einem Strandurlaub. Und falls ich es noch nicht gesagt habe: Man möge sich mal eine Woche lang von Kopf bis Fuß in weiß kleiden, sich in Weiß erleben und beobachten wie sich dieses Erleben der eigenen Person in Weiß auf die eigene Stimmung, die Psyche auswirkt: Dunkle Gedanken verschwinden, die Stimmung erhellt sich, man wird leichter und ist deswegen für das Umfeld besser zu ertragen, daraus resultiert, daß die Leute freundlicher zu einem werden, was sich wiederum verstärkend auf die eigene Stimmung auswirkt,  und das alles nur, weil man sich weiß (oder meinetwegen auch einfach nur hell) kleidet. Natürlich gibt das auch Flecken, die man nicht wieder rausbekommt - aber damit kann ich leben, denn mein Äußeres (reine, gepflegte Oberfläche - die ich nicht anstrebe und auch nicht habe) ist bei mir schon lange nebensächlich geworden. Ich habe eben nun mal Flecken sowohl in meinem Äußeren als auch in meiner Persönlichkeit - und niemand kann mich zwingen meine Flecken zu vertuschen nur weil alle das machen. Wer mehr zu Sonnenlicht und seinen Auswirkungen wissen will, sollte mal in das Buch Sonnenlicht (o.ä.) im Waldthausen-Verlag schauen. Mit dem Text zu meiner Verschuldung bin ich halb fertig. Wieder ein sogenannter "Zu-Fall": Ich bin zum =>Michaels-Verlag (der vertreibt auch die Bücher über Merkaba, Lichtnahrung, Aufstiegsszenario etc.) nach Peiting gefahren und habe mich dort nach einem Job erkundigt. Der Chef sagte "Eigenartig. Erst gestern haben wir wegen unserer ständigen Volumensteigerung überlegt, ob wir nicht noch jemanden einstellen sollen, zunächst auf 630 DM-Basis und im Frühjahr ggf. halbtags." Er war so perplex, daß ich vor der Hallentür stand und ohne Umschweife gefragt habe, ob er einen Job für mich hat, daß er jetzt erst mal einen Tag Bedenkzeit braucht (wahrscheinlich muß er jetzt erstmal überdenken ob es bei ihm im Verlag eine "undichte Stelle" gibt).

29.11.2001
Ich habe jetzt die Story fertig, =>wie ich um 10.000 DM erleichtert wurde.

30.11.2001
Ich habe die Dennis-Seite in alle Suchmaschinen eingetragen. Und noch die =>Dachdecker-Seite ins Netz gestellt (komme mir etwas vor wie dieser Dachdecker), die mir Mike geschickt hat.

03.12.2001
Ich habe jetzt die =>Cloudbuster-Infos von Wilhelm-Reich und seinen Plan zur Beregnung von West-Sahara ins Netz gestellt und die =>Geschichte von dem Mann, der ganz alleine im letzten Jahrhundert mehrere Hektar Wald anpflanzte - mein neues Idol ! Am Samstag habe ich noch meinen Büchergutschein eingelöst und dabei ein Buch über die =>Erinnerungen aufgestiegener Meister an ihre vergangenen Inkarnationen erstanden und schon gelesen. Interessant wie diese Leute die Parallelen ziehen zwischen der Zeit vor dem Untergang von Atlantis und dem, was unsere Wissenschaft zur Zeit praktiziert.

09.12.2001
Am Montag fange ich jetzt im =>Michaels-Versand in Peiting an zu arbeiten und Bücher für den Versand einzupacken. Gott sei Dank ist es eine Tätigkeit, die ich mit mir gut vereinbaren kann, denn alle Bücher, die es dort gibt, sind lesenswert und sollten meiner Meinung nach verbreitet werden. Auch NFO Infratest hat sich gemeldet und mir einen neuen Interviewer-Ausweis geschickt. Ich habe wieder 2 neue Texte eingescant, => Wontanna zur bedingungslosen Liebe und zum Aufstieg und => Saint Germain gibt Tips zum Aufstieg. Beim ersteren gibt es noch einiges für mich zu üben, was ich allerdings auch schon beim Lichtnahrungsprozess und danach gemacht habe. Der letztere Text gab mir großen Trost, denn er erklärt die zeitweilige nahezu gänzliche Abwesenheit von spiritueller Fortentwicklung - ein ereignisloses Stehenbleiben - und andererseits wirft er ein neues Licht auf solche Geschehnisse wie warum ich die 10.000 DM verloren habe. ( Apropos: Ralf hat mir netterweise 1 DM überwiesen - ein schöner Anfang, der mich wieder aufrichtet und optimistischer macht. Nochmals danke, Ralf!)
Ich denke, daß meine eigene atlantische Zeit in die Zeit fiel, als man auch gegen den Willen der Leute die atlantische Technik der Endzeit einsetzte und Forschung betrieb - sozusagen für einen "übergeordneten Zweck", dem sich alle anderen unterzuordnen haben.  Bei mir äußert sich das noch heute darin, daß ich ja auf meinen Seiten einfach ungefragt Texte aus Büchern einscanne, die vielleicht ein Copyright darauf haben oder zumindest gefragt werden wollen.  Ich habe mir jedoch immer gesagt, daß diese gechannelten Weisheiten niemandem gehören und ganz im Gegenteil für die Öffentlichkeit bestimmt sind und auch der Channel kein Ausschließlichkeitsrecht darauf haben kann. Man möge sich vielleicht fragen, ob durch meine Aktivität vielleicht das eine oder andere Buch nicht gekauft wird, weil man Inhaltsteile auf meiner Homepage lesen kann. Dazu gibt es zwei Dinge zu sagen: Erstens hat nicht jeder Internet und der Buchhandel wird immer neben dem Internet existieren. Zweitens mache ich in der Regel einen Leser nur neugierig auf das gesamte Buch, wenn ich nur einen Ausschnitt daraus bringe und auch die Quelle benenne. Damit erhöhe ich sozusagen sogar die Bekanntheit und die Verkaufszahlen der Bücher. Letztlich aber handle ich über die Köpfe der Autoren und Verlage hinweg und handle in diesem Sinne "atlantisch". Hm, daran muß ich womöglich noch arbeiten.....
Dann habe ich noch von Penny Mc Lean das =>Badewannen-Modell zu Reinkarnation ins Netz gestellt.

17.12.2001
Wenn jemand ein Leiden oder ein Problem in seinem Leben, kann ich ihm vielleicht mit dem =>Medizinrad helfen. Es analysiert die Situation, in der man steckt, und zeigt zugleich auf, welche Fehler man macht.

18.12.2001
Ich habe noch die =>neuen Videos der Maps-Akademie ins Netz gestellt und einen =>Artikel von Christopher in der Co'Med zum Thema Lichtnahrung.

20.12.2001
Wenn ich mal mehr Zeit habe, will ich das Medizinrad automatisieren, so ähnlich wie ich das =>hier gefunden habe, nur daß der Inhalt des schamanischen Medizinrades wie Kilian von =>Satjanas es im Merkaba2-Seminar lehrt, sich total von dem üblichen Medizinrad unterscheidet. Außerdem kam mir der Gedanke, daß unsere Betriebswirtschaftslehre vom drittdimensionalen Bewußtsein des "Was habe ich davon?" und  "Was gewinne ich damit?" ausgeht und alle Lehren darauf basieren, welchen Vorteil man selbst hat, wenn man dem anderen etwas bietet, wovon er sich einen Vorteil verspricht. Alle Produktion und der ganze Handel basieren darauf. Jede Firma, jedes Unternehmen basiert darauf Gewinn zu machen. Unser nächsthöheres Bewußtsein, das viertdimensionale Christusbewußtsein (das Jesus uns vergeblich beibringen wollte) stellt jedoch die Frage "Was kann ich in dieser Situation zum Wohle aller tun?" (Quellen:=> Hathor-Zivilisation und davor die =>Aborigines (Wunschformel)). Interessant wäre nun ein Wirtschaftssystem zu entwickeln, das von dieser Frage ausgeht und davon, daß alle so denken (ich möchte die so denken in Anlehnung an Gespräche mit Gott HEWs nennen - Hoch Entwickelte Wesen). Ich stelle mir nun vor, daß die HEWs jedem alles geben, was ihn befriedigt. Nichts ist schöner als jemanden total glücklich und zufrieden gemacht zu haben. So etwas getan zu haben, ist der Antrieb für jeden HEW, das Gefühl, dem er nachjagt. Dafür arbeitet er sich krumm. Nicht so wie wir, wo es uns nur drum geht, daß es UNS gut geht: Mir, meins, mich, haben, besitzen, Recht haben. Mit den Folgen: Abgrenzen, Verteidigen, Bekämpfen, Darauf bestehen, Sammeln, Horten. Ich stelle mir vor wie noch ein paar wenige Drittdimensionale übrig sind und sich die Köpfe darüber zerbrechen wie sie den HEWs möglichst viel abnehmen können, damit es ihnen selbst besser geht, und wie die HEWs staunend im Kreis um diese Drittdimensionalen stehen und ihnen geben und geben und geben, was auch immer die Drittdimensionalen wünschen, verlangen und fordern. Und ich stelle mir vor wie die HEWs staunen, wie die Drittdimensionalen immer noch mehr verlangen und mehr und NOCH mehr und NIE den Hals voll bekommen. Wie also könnte ein Wirtschaftssystem (besser Liebessystem oder Gebersystem) aussehen, wenn es nur noch HEWs gibt? Erst wenn das einigermaßen klar ist, kann man sich überlegen, wie denn ein Übergang vom drittdimensionalen zum viertdimensionalen Wirtschaftssystem aussehen müßte. Denn wenn heute ein HEW in einer Firma beschäftigt ist, wird sie ihm was husten, wenn er anfängt die Produkte der Firma zu verschenken. Wenn alle Menschen HEWs wären, bräuchte man nicht Rechnungen zu stellen und auch nicht zu kontrollieren ob bezahlt worden ist, weil man sowieso alles verschenkt und weil man alles, was man selbst braucht, ebenfalls geschenkt bekommt.
Aber er es ist eben sooooo schwierig loszulassen vom "Ich MUSS einen Gegenwert für meine Arbeit, meine Leistung, mein Produkt bekommen!". Wenn mal Zeit ist, werde ich diesen Gedanken weiterverfolgen, so wie ich irgendwann mal meine =>Gedanken zu Versicherungen entwickeln und zu Papier bringen mußte.
Neulich beim Einkaufen in einem Kaufhaus kam mir die Idee dem Kaufhaus einen Kubikmeter Luft abzukaufen. Ja, und ich würde dann den Kubikmeter Luft vor der Kasse wählen! Und da er ja mir gehört, würde ich mich hineinsetzen und tief Luft einatmen - MEINE Luft - und ich würde ihn EINZÄUNEN, wie das ja üblich ist. Niemand könnte in diesen Kubikmeter hinein, so daß man die Kasse wohl abbauen und woanders aufbauen müßte.
Warum eigentlich nicht? Schließlich sind wir schon so weit, daß wir Sterne am Himmel kaufen, Grundstücke auf dem Mond und Luftparzellen über Bonn. Das ist kein Spaß! Das gibt es wirklich! Lauter Dinge werden verkauft, die eigentlich niemandem gehören. Ich kann mir richtig vorstellen wie die aufgestiegenen Meister auf einem Sofa sitzen und sich kaputtlachen über die tollen Ideen, die sie uns oder ihren hörigen Illuminaten einflössen. Sie treiben es immer bunter und auf die Spitze, damit wir vielleicht irgendwann merken wie sinnlos unser ganzes Besitzstreben ist, denn letztlich konnte Besitz noch niemanden wirklich glücklich und zufrieden machen. Letztendlich hat Besitz immer mehr Sorgen als Freiheit und Glück gebracht.
Ach ja: Hier habe ich bei Silke noch eine kleine Illuminaten-Schokoladenverpackung mit der typischen Denkweise von Illuminaten gefunden:

21.12.2001
Karin hat mir eine =>schöne Geschichte geschickt von OSHO darüber wie man mit unwilligen Kindern umgeht und wie man auch sich selbst eventuell den Hang zu Süßigkeiten abgewöhnen kann.

22.12.2001
Aus einer Rundmail des =>Solarenergiefördervereins:
"Es scheint fast so, als würden die Experten im BMWi immer noch einer alten These anhängen, die da besagt, dass durch die fortgeschrittene Rationalisierung eben nicht mehr genug Arbeit für alle da sei, und dass man entweder die vorhandene Arbeit möglichst gleichmäßig auf alle Interessenten verteilen, oder das Angebot an Arbeit durch mehr Produktion vergrössern müsse. Diese These ist grundfalsch.
Wer hat sich nicht schon über lange Schlangen im Supermarkt geärgert, während zwei von vier Kassen unbesetzt waren? Oder am Postschalter, in der Bank? Öffentliche Grünanlagen werden immer schlechter gepflegt oder gleich in Parkplätze umgewandelt, weil Gärtner nicht bezahlbar sind. In der Autowerkstatt werden ganze Baugruppen ausgetauscht, weil die Fehlersuche von Hand viel zu teuer wäre. Radios und Fernseher werden beim kleinsten Fehler weggeworfen, weil die Reparatur durch Menschen ähnlich viel kostet wie ein neues Gerät, produziert durch Roboter. Und eine fundierte Beratung beim Kauf von Computern, Waschmaschinen oder
ähnlichem bekommt man nur in ausgesuchten und entsprechend teuren Fachgeschäften - wer will sich schon beraten lassen, wenn dadurch das Gerät 20% teurer wird?
Dies sind alles Beispiele dafür, dass es mehr als genug Arbeit gibt. Sie wird aber niemals getan werden, solange sie nicht bezahlbar ist. Wenn Radios wieder repariert anstatt neu produziert würden, dann gäbe es sogar den schönen Zusatznutzen eines sinkenden Energie- und Rohstoffverbrauchs, denn ein Gerät zu reparieren braucht bedeutend weniger Energie und Rohstoffe, als es zu produzieren.
Die Schlussfolgerung liegt somit auf der Hand: eine kluge Politik müsste die Felder Energie und Arbeit zusammen anpacken. Die Staatsfinanzen müssten auf eine grundlegend neue Basis gestellt werden, weg von der Besteuerung der Arbeit, hin zu einer Belastung des Ressourcenverbrauchs. Dann endlich würde man nicht mehr das bestrafen, was man eigentlich will, nämlich die Schaffung von Arbeitsplätzen. Und man würde umgekehrt das bestrafen, was man nicht will, nämlich den Verbrauch von Energie und Umwelt.
Der Energiebericht des BMWi ist nur eine Anpassung von Formulierungen an die aktuellen Erfordernisse der öffentlichen Meinung, hinter denen sich aber dieselben alten Überzeugungen verbergen, mit denen die Energiewirtschaft gross geworden ist."

27.12.2001
Ich habe das =>Medizinrad automatisiert. Es analysiert die Situation, in der man steckt, und zeigt zugleich auf, welche Fehler man macht. Ich bekomme immer wieder Post von dieser Firma Bellador B.V. in der Niederlande, die über verschiedene c/o Auftragsservice im badenwürttembergischen Kehl und Umgebung arbeitet und uns immer wieder mit neuen Anschreiben schreibt, daß wir 6800 DM, 7800 DM, 8300 DM oder 35000 DM gewonnen hätten und uns immer wieder auffordert einen Auszahlungsschein verbunden mit einer Testanforderung zurückzuschicken. Immer wieder bin ich versucht diese Postfachadresse ausfindig zu machen und den angeblichen Gewinn per Rechtsanwalt einzutreiben, wie es schon mal erfolgreich ein Münchner Rentner gemacht hat. Aber auf der einen Seite mag ich es nicht überhaupt jemanden für irgendetwas anzuklagen und zum anderen sollte eine solche Firma vielleicht doch ruhiggestellt werden, damit nicht zig Leute dort in gutem Glauben ihren Gewinn zu erhalten etwas bestellen und dann doch keinen Gewinn erhalten sondern nur eine nochmalige "letzt"malige Aufforderung zur Einsendung ihrer Auszahlungsanforderung mit nochmaliger Testanforderung. Ich habe noch =>Geralds Rohkostseite und Ricos =>Sammlung über Prophezeihungen verlinkt.

28.12.2001
Ich habe noch von Susanne den Artikel ganz unten in die =>Dennis-Geschichte eingefügt, wonach in Berlin zwei Nigerianer mit derselben Masche mit schwarzgefärbtem Geld verhaftet worden sind. Ich habe dann das =>Medizinrad ausprobiert in Bezug auf die Dennis-Geschichte. Die Steinkonstellation war 11 - Zentrumstein - 2. Sehr passend zu meinen Gefühlen, die ich zur Dennis-Geschichte habe.

30.12.2001
Im =>Koha-Verlag gibt es jetzt ein interessantes Buch von einem Japaner namens Emoto. Dieser Wissenschaftler hat unter denselben Bedingungen Wasser zu Eiskristallen frieren lassen und diese dann unter dem Mikroskop fotografiert, nachdem er das Wasser vorher mit einem jeweils anderen Wort besprochen hatte. Das Ergebnis war, daß sich bei jeweils gleichem Wort auch immer dieselbe Art von Eiskristall gebildet hat, dh. Wasser speichert das gesprochene Wort. Ich hatte davon bereits letztes Jahr erfahren aber erst jetzt die wahren Konsequenzen davon erfahren: Die Leute kaufen sich jetzt kein levitiertes Wasser mehr oder Wasserfilter sondern sagen ein Wort

wie z.B. "Liebe"(siehe Bild- Anmerkung:Der Sterntetraeder der Merkaba sieht von oben gesehen auch so aus - und der Kreis in der Mitte entspricht in etwa dem Durchmesser der Pranakugel in der Brust)

zum Wasser, bevor sie es trinken, oder z.B. die =>Invokation des Wassers, um dem Wasser eine neue energetische Qualität zu verleihen. In diesem Zusammenhang erhalten die kirchlichen Tischgebete eine ganz neue Bedeutung, z.B. das => Mutter unser.
Auch habe ich jetzt noch die beiden Ashtar-Hefte von Christine durchgelesen. Interessant waren dabei Ashtars Ausführungen über die =>Umweltzerstörung, Erde als Lebewesen, über den =>Photonengürtel und Atombomben, warum nur so =>wenige Leute "aufwachen", und seine Ausführungen über =>Männer.
 

       =>Fortsetzung