Aktuelles 03.07.2002- 27.11.2002
=>Email an mich  (z.B. wenn jemand was von meiner Seite sucht und nicht findet)
=>Email an mich für alle, die keine Emailadresse / kein Emailprogramm haben (noch nicht installiert)
zum =>Archiv 29.04.2001- 30.12.2001
zum =>Archiv 01.01.2002 - 30.06.2002
zum =>Archiv 28.11.2002 - 24.04.2003
zum =>Archiv 25.04.2003 - 26.12.2003
um =>Archiv 05.01.2004 - 21.09.2004
zum =>Archiv 27.09.2004 - 20.05.2006
zum =>Archiv 22.05.2006 - 05.11.2008
zum =>derzeitigen Aktuelles
=> vorher

03.07.2002
Ich lese gerade das =>Buch Anastasia. Sie spricht mir aus dem Herzen und lebt und agiert bereits so wie ich es gerne von der Sahara aus tun würde. Demnächst mehr. Sollte jemand zufällig auf eine Zedernholz-Halskette stoßen: Sofort kaufen und dauerhaft mit Hautkontakt umhängen!

08.07.2002
Kinder sind erstaunlich. Karins jüngste Tochter wollte sich mit ihren Spielsachen jetzt auch noch an unserem Meditationsplatz breit machen. Ich sagte ihr, daß wir noch kein Zimmer für sie eingerichtet hätten, aber daß sie ja doch im größten Zimmer schon alles ausgebreitet habe und wir kein größeres Zimmer zur Verfügung hätten. Sagt sie "Mein Spielzimmer ist die ganze Welt!". Da wurde ich still und ernst ob dieser Weisheit, die weit jenseits von ihrem Alter liegt, und ich fühlte mich klein und eng und antwortete nur "Ja, da hast du vollkommen recht."

12.07.2002
Ich habe Anastasia zu Ende gelesen und =>hier ein paar interessante Auszüge zusammengestellt. So wie sie es erlebt hat und für die Kindererziehung vorschlägt, müßte auch meiner Meinung nach der Mensch aufwachsen nämlich so wie Gott ihn geschaffen hat. Neu für mich ist der tägliche Informationsaustausch mit Pflanzen, mit denen man täglich zusammen kommt (sie denkt dabei an die Kleingärtner - s.a. ihre Ausführung zum Übernachten unter freiem Himmel im Kleingarten) und deren Früchte man ernten und essen wird. Das ist also nur für Seßhafte, für Nomaden ist das nichts. Da kann ich eine ganz neue Datei zu =>Pflanzen aufmachen. Ähnliche Gedanken ohne daß dabei Anastasias enormes Naturverständnis dahintersteckt hatte in den 20er Jahren =>Arthur Wiechula mit seinem Gemeindekonzept für den Wiederaufbau nach dem ersten Weltkrieg, indem er vorschlug, daß jede Haushaltung ein Kleingartengrundstück zur teilweisen Selbstversorgung erhalten solle. Wie ich gerade entdecke, hatte auch =>Jakob Lorber 1842 schon aufgeschrieben, daß man sich ein Haus aus lebendigen im Kreise stehenden Zedern wachsen lassen solle. Ausgerechnet Zedern, deren Heilwirkung und Energiespeichervolumen von Wladimir Megre und Anastasia so hervorgehoben werden! Ausgerechnet Zedern, deren Salzzedernart auch in der Wüste überleben und in Arizona/USA ausgerottet wird. Hier nochmal Anastasias Gottesverständnis: "-Gott ist ein interplanetarer Verstand oder Intellekt, der nicht in einer Einzelmasse konzentriert ist. Die Hälfte davon befindet sich im Weltall, in einer nicht materiellen Welt. Das ist ein Komplex aller Energie. Die andere Hälfte ist auf der Erde zerstreut, ein Teilchen davon ist in jedem Menschen enthalten. Die dunklen Kräfte bemühen sich immer wieder diese Teilchen zu neutralisieren. " Das liefert auch eine hervorragende Erklärung für die =>Atmung der Einheit, die Sri Yukteswar nach seinem Ableben mitteilte. (Die andere Erklärung war die Verbindung mit dem Christusbewußtseinsgitternetz der Erde in ca. 100km Höhe)
Auch kann ich meine Datei zu =>Sex um ihr Verständnis erweitern, welche Auswirkungen Befriedigungssex der Eltern auf Kinder hat. Die von ihr erklärte Technik der Implosion bei Ufos wurde auch schon von meiner letzten Inkarnation als Viktor Schauberger propagiert, der dafür von den Amerikanern mundtot gemacht wurde und ein Schaltjahr vor meiner Geburt - man könnte sagen an zerstörtem Lebenswerk (=>Beispiel) - starb. Die von Anastasia empfohlene Morgenprozedur ist fast identisch mit dem, was die Kräuterpäpstin Maria Threben seit Jahren verbreitet. Schlüssig finde ich auch ihre Betrachtung über die =>Unternehmer, die letztlich wohl alle unglücklich sind. Diese Entwicklung habe ich auch schon so vorausgesehen:
"-Was erwartet unsere Gesellschaft in Zukunft?
-Man wird verstehen, daß die technische Entwicklung zum Untergang führt, und man wird sich zu den Urquellen wenden.
-Willst du damit sagen, daß alle unsere Wissenschaftler keinen entwickelten Verstand besitzen und uns in den Abgrund führen?
-Ich will sagen, daß ihre Tätigkeit den Prozeß beschleunigt und somit auch zum Verständnis der falschen Entwicklung beiträgt.
-Also, alles, was wir bauen, Maschinen und Häuser ist umsonst.
-Eben." Gute Beispiele für diese Entwicklung sind die Forschungen des japapanischen Professors =>Emoto zur Wasserkristallbildung und die staatliche =>chinesische Erforschung paranormaler Phänomene.
Genau wie auch die =>Aborigines es machen, bittet auch Anastasia Gott um nichts (weil sie alles hat) sondern =>dankt ihm (nur) für alles, was sie bereits hat. Auch der =>Pfarrer Carothers empfiehlt diese Vorgehensweise mit Erfolg und auch in Neale Donald Walschs Buch Freundschaft mit Gott empfiehlt Gott selbst diese =>Vorgehensweise.
Auch was Anastasia über Geld schreibt, gibt dem Thema eine weitere Nuance, daß Geld vor allen Dingen dazu bestimmt ist uns abzulenken vom Wesentlichen.
Dann habe ich noch von Gary Smith einige =>englischsprachige Schriften ins Netz gestellt. Sie sind etwas wirr und wiedersprechen oft anderen Weltbildern aber es ist möglich, daß an einzelnen Inhalten was Wahres dran ist (vor allen Dingen die Ausführungen über die blauhäutige Menschenrasse -Krishna- sind interessant).

15.07.2002
"Genau so ist es mit dem Menschen. Gott sprach:
>Laßt uns den Menschen nach unserm Bilde erschaffen, gleich uns selber, und ihm Herrschaft geben über alles.< Gott, der Allgütige, erschuf alle Dinge gut, und den Menschen, als das Größte und Letzte, schuf Er mit voller Macht über alles. Damals sah der Mensch nur das Gute und alles war gut, bis der Mensch sich von Gott abtrennte und eine Zweiheit, ein Zweites sah. Darin erschuf er durch sein Denken zwei, ein Gutes und das andere seinen Gegensatz - Gut und Böse. So kam das Böse in die Welt durch des Menschen vollkommene Macht des Ausdruckes oder des Hervorbringens dessen, auf das er seinen Blick fest richtete. Hätte der Mensch seinen Blick nicht auf das Böse gerichtet, so wäre dem Bösen nicht die Macht verliehen worden, sich Ausdruck zo verschaffen. Nur Gutes wäre jemals ausgedrückt worden, und wir wären so vollkommen, wie Gott uns heute schon vor sich sieht. Wäre nicht der Himmel immer auf Erden gewesen, so wie ihn Gott sieht und wie wir ihn alle sehen müssen, damit er geoffenbart werde? "
Das habe ich gelesen in =>Leben und Lehren der Meister im Fernen Osten Bd 1-3 von Baird Spalding (1894). Und tatsächlich ist es so, daß die überwiegende Zahl der Menschen, die ich kenne, das "Böse" betrachten, es verallgemeinern und als Realität betrachten und bezeichnen ohne dabei zu bedenken, daß sie dadurch das nochmals erschaffen und bestätigen, auf was sie sich konzentrieren. Ich persönlich ertrage einige Zeit negative Energien und Gedankenbilder anderer Menschen, ja ich nehme sie sogar auf und transformiere sie. Andererseits respektiere ich jeden Menschen wie er ist, als selbstgewähltes Schicksal dieses Menschen sozusagen. Wenn ich dann nach einiger Zeit erkannt habe, daß sich solche Menschen nicht ändern wollen und ihre Negativität beibehalten wollen, dann wende ich mich von ihnen ab, damit sie in Ruhe ihr eigenes negatives sich selbst erfüllendes Leben führen können und ich mich wieder den positiven Seiten des Lebens widmen kann ohne von ihrer Negativität beeinflußt zu werden.
Zufällig liegt neben mir die Bibel offen, weil ich ein Bibelzitat aus Anastasia überprüfen wollte und da lese ich gerade beim Scannen von o.a. Text unter Mt 5,30:
"Wenn deine rechte Hand dir zum Ärgernis wird, so hau sie ab und wirf sie von dir: denn es ist besser für dich, daß eines deiner Glieder verlorengehe , als daß dein ganzer Leib in die Hölle fahre."
Vielleicht könnte man mehr von mir verlangen, aber warum sollte ich mich selbst ergebnislos aufopfern? Ich bin inzwischen davon überzeugt, daß die Kräfte des Lichts -wie Kryon es sagt- den Kräften der Dunkelheit jetzt überlegen sind und ich sehe es rings um mich herum: Auch wenn die Situation manchmal äußerlich ncht gut aussieht, so ist das Ergebnis immer den Kräften des Lichts zuzuschreiben. Fazit: Es wird alles gut!
Wen das o.a. Buch interessiert: Wer die Geschichten in "Autobiographie eines Yogi" von Paramahansa Yogananda mag, der findet hier eine noch viel reichhaltigere Menge an Berichten über wundersame Fähigkeiten von Menschen. Schon auf den ersten 40 Seiten wird die Anerkennung und Bewunderung der Lehren Jesu von den fernöstlichen Meistern ausgesprochen, mehrfach wird von =>Teleportation, Bilokation, Telepathie berichtet (ohne diese Worte zu benutzen), ja jemand erschafft sogar auf dieselbe Weise wie Jesus 40 Brote aus dem Nichts. Es gibt Tempel, die sich von selbst reparieren, wenn man ein Stück herausbricht. 50 Leute gehen übers Wasser etc. Ich bin schon gespannt wie es weitergeht und muß doch nach jedem etwa 10 Seiten umfassenden Kapitel Pause machen, um das Gelesene zu verdauen.
"....Sie sind auf diesem Wege immer weiter gegangen, bis sie sogar den Instinkt der wilden Tiere verloren haben, denn diese spüren ganz genau, welches menschliche Wesen ihnen Liebe entgegenbringt, und erwidern diese Liebe."
=> Hier noch ein interessanter Ausschnitt daraus wie man seine Jugend durch Ritus und Gedanke erhält (lohnt sich zum Ausdrucken). Ich würde da gerne noch mehr Auszüge bringen, aber es ist einfach zu reichhaltig dafür.

22.07.2002
Ich habe noch zwei Geschichten ins Netz gestellt, die ich von meiner Frau und von Satjanas erhielt: =>Wie Trost und Freundschaft Leben retten kann und =>Wenn ich wüßte.

25.07.2002
Ich habe noch eine Geschichte ins Netz gestellt, welche =>Kraft und Macht unsere Gedanken und Worte auf unser Leben ausüben. Vor einiger Zeit hatte ich an den Verteiler Umweltfreunde eine Info von Greenpeace verschickt, daß die West-Landesbank Deutschlands der Hauptfinanzierer einer Abholzungsaktion im Amazonas zugunsten einer Öl-Pipeline für die Nutznießer in den westlichen Staaten der USA ist. Mittlerweile hat sich auch Julia Hill dorthin begeben, wurde festgenommen und inzwischen wieder auf freien Fuß gesetzt. Vorab kann man sich an einer Emailaktion an die Hauptverantwortlichen der West-LB beteiligen. =>Hier habe ich den Originaltext in Englisch mit den Emailadressen (weiter unten).

26.07.2002
 

Dear Horst, 

VICTORY! 30,000 messages to Governor Gray Davis and
over $10,000 raised helped make California the first
state to adopt landmark global warming legislation.

For more information about this victory, visit our website at: 
http://actionnetwork.org/ct/Bdqz_wS1mcJB/ca_globalwarming
 

Fax-Aktionen nach Amerika müssen nicht fruchtlos sein und auch u.a. Mail-Aktion an die West-LB nicht! Ich habe den Mail-Text mit Empfänger-Adressen für die West-LB inzwischen =>ins Deutsche zum Abruf übersetzt.

28.07.2002
Tibetische Meister scheinen Vegetarier zu sein: Wir hatten uns eben zu Tisch gesetzt, als Emil und die vier andern ins Zimmer traten. Wir wußten nicht, wo sie herkamen. Sie erschienen alle zugleich in einer Zimmerecke, und zwar auf einer Seite, wo weder Türen noch Fenster sich befanden. Sie erschien dort ohne jedes Geräusch und Aufsehen und kamen ruhig näher zum Tisch, wo Emil die vier Freunde vorstellte. Dann setzten sie sich an den Tisch, als wenn sie vollkommen zu Hause wären. Ehe wir uns versahen, war die Tafel voll auserlesener Speisen, aber es war kein Fleisch dabei. Diese Leute essen kein Fleisch, so wenig wie irgend etwas anderes, was bewußtes Leben in sich hat.
In => "wie man seine Jugend durch Ritus und Gedanke erhält" habe ich noch ein paar Auszüge zu den jahrhundertealten Menschen eingefügt, mit denen er gesprochen hat, sowie ein paar Bilder vom Buchautor. Schon öfter hat mich das Thema Schmutz, Säubern, Reinigen, Putzen, Wischen, Waschen, Spülen beschäftigt, aber ich bin nie zu einem anderen befriedigenden Ergebnis als dem der Vermeidung gekommen. Man kann nämlich nicht sagen, daß es in freier Natur kein Waschen und Reinigen gäbe. Vögel putzen sich, Katzen schlecken sich ab; viele Tiere reinigen sich. Auch Anastasia hält ihre =>Abend- und Morgenprozeduren ab. Doch aus spiritueller Sicht scheint es da noch eine =>andere Lösung zu geben, die man auch gut verwenden kann, um seinen eigenen Fortschritt zu beobachten. Dann habe ich noch eine interessante Ausführung über =>Visionäres Wunschdenken, Durchhaltevermögen und den Willen zum Dienen gefunden. =>Hier habe ich alle Texte aus Spaldings Buch zusammengestellt:
Z.Zt. ist das Wetter in der Sahara nahezu konstant wolkenlos. Ich habe jetzt seit Oktober letzten Jahres diese =>Satellitenbilder gesammelt und füge sie zu einem GIF-Film zusammen. Bis jetzt sind es ungefähr 6,5 MB Dateigröße (je Bild ca. 40 kb). Bis Oktober werden es wohl knapp unter 10 MB werden bis der Film fertig wird. Man kann aber schon erkennen, daß die Wolken über die Elfenbeinküste in die Sahara geweht werden und nur im Winter über den Staat West-Sahara. Die Sahara breitet sich also entgegen der Windrichtung aus. Das kommt meiner Meinung nach von der überhohen Viehwirtschaft, die der dürren Vegetation den Rest gibt.

29.07.2002
Ich habe noch eine Datei zu =>Fehler beim Aufbau der Merkaba; Konsequenzen und Chancen ins Netz gestellt, sowie auf Anregung von Marya eine =>Lichtnetz-Linkliste  (Link deaktiviert: s.Eintrag 05.08.) zusammengestellt.

31.07.2002
Wieder habe ich etwas aus einem Buch (Spalding - diesmal aus dem Munde eines wiederauferstandenen Toten) gelernt: Auf höherer Bewußtseinsebene sieht man sich das Ideal an, das hinter den Dingen steckt, nicht die Dinge selbst. D.h. wenn ich mir ein Blatt anschaue, dann sollte ich mir nicht das Blatt als solches physikalisch oder mit dem Mikroskop anschauen, sondern ich sollte mir überlegen welches Ideal hinter dem Blatt steckt; was wollte der Baum, was wollte der Schöpfer mit diesem Blatt ausdrücken? Welche Idee steckt dahinter, welches Ideal? War es eine Funktion, ein Zweck oder war es ein himmlischer Funke/Gedanke, der Schönheit, Gefühl und Empfinden ausdrücken wollte? Oder nehmen wir das Beispiel Michael Schumacher, den derzeitigen Formel 1 Weltmeister. Viele Menschen verehren ihn als Idol, weil er immer gut gelaunt ist und (fast) immer siegt. Aber welches Ideal steckt hinter ihm? Ist es die Makellosigkeit des Siegers, des Gewinners, des Schnellsten, des Besten? Ist es das Ideal, daß Konzentration auf Leistung zum Erfolg führt? Und ist es das Ideal, daß man als erfolgreicher Bester von allen geliebt, verehrt und bezahlt wird? Daß man viel Geld verdient, wenn man ein bekannter, erfolgreicher Bester wird und daß man mit viel Geld glücklich wird? Das Ideal besteht aus Werten und Gedankenvorstellungen/Weltbildern, das Idol aus Fleisch und Blut. Wie ich las, wollte Jesus seinerzeit das Ideal, für das er stand, verbreiten und nicht sein Idol als Personenkult wie es heute in der Kirche üblich ist. Jetzt wird mir auch nochmal klar, was Drunvalo Melchizedek im Buch Blume des Lebens meint, wenn er von der Blume des Lebens und der Spirale des Goldenen Schnitts als Schöpungsmuster spricht und die materielle Natur dieses Ideal in der Zellteilung und mit Hilfe von Fibonacci-Spiralen zu verwirklichen sucht. Auch wenn ich hier sitze und den Heizkörper neben mir betrachte, kann ich das Ideal erkennen, das dahinter steckt: Möglichst viel Wärme mit möglichst wenig Metall und Heizungswasser herstellen und das ganze soll auch noch fürs Auge gut aussehen und für den Installateur leicht einzubauen sein und es soll möglichst ewig reparaturfrei halten. Für die Umsetzung dieses Ideals gibt es nun viele Möglichkeiten, aber vor mir habe ich eine davon. Vor mir ist eine grünliche Tapete mit Blumenmuster an  der Wand. Welches Ideal steckt dahinter? Daß man ob der "Schönheit" dieses Musters ein angenehmes Gefühl bekommt anstatt auf die blanke Wand zu sehen? Daß sich die Wand gut und nicht so kalt anfühlt, wenn man sie anfaßt? Welches Ideal wollen andere Menschen ausdrücken und wie weit schaffen sie es dieses Ideal umzusetzen? Kann man ihnen dabei helfen? Ist ihr Ideal förderlich in ihrem Sinne? Es ist eine völlig neue Betrachtungsweise der Welt, die ich von nun an immer öfter so betrachten möchte wie ich auch den GODO-Gang angenommen habe und die allgegenwärtige Frage des von Tolle erwähnten Sufi-Meisters "Was fehlt in diesem Augenblick, in diesem Moment?" (nämlich meistens nichts: Man hat keine Schmerzen, keinen Hunger keinen Durst, friert nicht und es könnte einem gut gehen; meistens geht es einem jedoch deswegen nicht gut, weil man in Gedanken bei Problemen der Vergangenheit oder der Zukunft weilt, die einen jedoch in diesem Augenblick nicht betreffen).

03.08.2002
Ich wußte gar nicht, daß hier in Wendelsheim ein Europazentrum einer Ananda Marga-Vereinigung ist. Auf den Spaziergängen diese Woche begegneten mir allerhand neue, freundliche Gesichter. Plötzlich sprach mich einer an "Du bist doch Horst Weyrich!" Es stellte sich heraus, daß es jemand war, mit dem ich öfter während meiner Lichtnahrungszeit Email-Kontakt hatte und der dieses Jahr auch den Lichtnahrungsprozess gemacht hatte. Er erzählte mir, daß sie hier mit 500 Leuten ein einwöchiges Retreat hätten und er und seine Frau dort mit vier anderen Paaren eine spirituelle Hochzeit feierten. Ich war sein Gast dort und war Zeuge dieser friedlichen in Englisch abgehaltenen Zeremonie. Es sind alles sehr friedliche und liebevolle, sehr respektvolle Menschen. Ihr Ziel ist es einen gleich großen Anteil innerer wie äußerer Aktivität und Harmonie zu erreichen, damit sich daraus die Erleuchtung entwickle. Sie praktizieren das, indem sie meditieren, tanzen, singen und die anstehenden Hausarbeiten zum Unterhalt der 500 Leute erledigen. Die Mönche unter ihnen, die Dadas, tragen orangene Kleidung von Kopf bis Fuß, die Männer einen Turban, die Frauen die Kopfbedeckung wie eine Nonne. Es war eine sehr angenehme Erfahrung.
Wenn viele Menschen dasselbe denken und wünschen, dann wird es Realität. Nicht alle Menschen haben ein Interesse daran, daß der Regenwald nicht abgeholzt wird und daß die =>Sahara und andere Wüsten wiederaufgeforstet werden. Es ist auch nicht nötig, daß viele Menschen Geld und Arbeit darin investieren. Wenn aber viele Menschen den Gedanken des Pflanzenerhalts und der Wüstenbegrünung ständig in ihrem Kopf behalten als etwas Wünschenswertes, etwas Sinnvolles, was sich realisieren sollte, dann wird sich dieser Gedanke, diese Wunschvorstellung in der Menschheit ausbreiten bis schließlich Ereignisse geschehen, die zur Realisation dieser Vision führen. Darum fordere ich auf: Denkt an Pflanzenerhalt und Wüstenaufforstung, sprecht mit möglichst vielen anderen Menschen darüber, damit sich die IDEE, das IDEAL in den Köpfen der Menschheit ausbreitet! Behaltet den Gedanken im VORDERkopf! Schreibt einen Zettel, den ihr jeden Tag lest: Sahara
Das reicht......
 

05.08.2002
Auf Anregung von Pura Maryam habe ich wieder alle Links des Lichtnetzes gelöscht und alle verständigt. Sie sagt, daß sie selbst mit dieser Idee infiltriert worden sei. Ich kann mir dabei nur vorstellen, daß man mit dem Suchbegriff Lichtnetz dann alle beteiligten Internetseiten mit einem Schlag finden kann und wenn man will gegen sie vorgehen kann.  ...Was es nicht alles gibt!

13.08.2002
Zuerst nimmt der Mensch die Medikamente, die ihm ein Arzt bei Krankheit verschreibt. Er glaubt, daß sie ihm helfen. Nach höherer Erkenntnis steigt der Mensch dann auf homöopathische Mittel um und glaubt an deren Wirkung. Dann fängt er an sich für Ernährung zu interessieren und teilt die Nahrung in gute und schlechte Nahrung ein. Dann ist nur noch spezielles Wasser ein gesundes Wasser. Dann glaubt er an spezielle technische Gerätschaften, die seine Gesundheit erhalten wie Chi-Maschine, Magnet-Behandlungsmethoden, Lichtkörpertransformatoren, freie Energiemaschinen. Dann glaubt er an Lichtnahrung, schließlich an Meditation als höchstes Mittel zur Gesunderhaltung. Immer dann, wenn er sein Bewußtsein von der Abhängigkeit von einem Mittel befreit hat, klammert sich das Ego an ein neues Mittel auf höherem Niveau. Letztlich erkennt der Mensch, daß er außer sich selbst nichts braucht, nur daß er seinen Glauben an Mittel und Produkte aufgeben und dafür ein Wissen setzen muß, daß der Gott in ihm alles für ihn bereitstellt, sobald er sich seiner eigenen Gottesnatur anvertraut.

18.08.2002
Zur Verkürzung der Ladezeit habe ich die automatische Hintergrundmusik auf Manuelle Wahl umgestellt. Ich habe noch ein =>kostenloses Mitfahrforum Rheinhessen erstellt.

20.08.2002
Heute morgen wurde ich von einem Einfall überwältigt, der mir einen Zusammenhang zeigte zwischen der Regen-Flutkatastrophe im Osten, den Ölpipeline-Projekten im ecuadorianischen Amazonas-Dschungel, dem Staatszusammenbruch/Bankrott Argentiniens und der Entwicklungshilfe.
Wir Mitteleuropäer glauben doch tatsächlich eine gute Rendite auf eingesetztes Kapital zu erzielen, wenn wir in Firmen und Vorhaben investieren, die die Rendite aus der Ausbeutung der Natur und aus der Armut von Drittländern erzielen wollen. Dabei ist es uns völlig egal ob wir ein kleines oder großes Stück Dschungel weit weit weg in ölverschmiertes verpestetes Land verwandeln, Hauptsache wir erzielen statt 1,5% Zins auf dem Sparbuch 13% Dividende. Darum ist es auch egal, wenn man einem völlig überschuldeten Land wie Argentinien über Jahre hinweg durch die UNO immer weitere Kredite einräumt, denn so kann man ja zu Niedrigstpreisen die  staatlichen Stromkraftwerke und Dämme abkaufen bzw. den Staat dazu zwingen die Kraftanlagen bei uns zu kaufen. Da ist es dann auch egal, wenn ein Bundeskanzler und seine Entwicklungshilfeministerin im Ausland den Geldbeutel öffnen, wenn sie im Gegenzug Knebelverträge mit den Staaten auf Abnahme deutscher Industrieprodukte und Billig-Abgaben von Nahrungsmitteln (Kaffee/Tee/Bananen.....) und Rohstoffen abschließen, die ein Vielfaches der ausgegebenen Summe wieder hereinbringen. Was nützt denn eine moderne deutsche Industrieanlage in Fernost, wenn die Flüsse ringsum aufgrund fehlender Umweltschutzauflagen vergiftet werden, die Arbeitnehmer Niedrigstlöhne erhalten und man in Deutschland glaubt höchste Rendite erzielt zu haben? Die Antwort folgt auf dem Fuß. Der Schöpfer höchstpersönlich, vertreten durch Mutter Natur antwortet mit einem simplen Dauerregen mitten im Hochsommer. Nichteinmal schwere Stürme oder hunderte von Meter hohen Sintfluten am Meeresuf>


Übertragung unterbrochen

r und Städte werden hinweggeschwemmt. Unsere schönen technisch hochstehenden angebeteten Industrieanlagen stehen plötzlich unter Wasser und bescheren uns keine Rendite mehr sondern vergiften unsere Keller und Erdgeschoße mit den Chemikalien die die über die Ufer tretenden Flüsse mitnehmen und nachher in den Städten ablagern. Vorbei ist es mit der hohen Rendite im Ausland, wenn Staat und Bürger aufgerufen werden sofort und tiefer in die Tasche zu greifen, um die Auswirkungen der Katastrophe wieder zu neutralisieren. Wenn man zusammenrechnen würde wieviel man in Deutschland an ausländischen Ölprojekten, an Entwicklungshilfe und an Staatseinkäufen in Argentinien verdient hat und das vergleicht mit der Summe, die jetzt für diese Flutkatastrophe ausgegeben werden muß, dann wird man staunen, daß es auf Heller und Pfennig dieselbe Summe ergeben wird! Und wehe die Flutkatstrophe hat weniger gekostet als wir Rendite eingenommen haben: Da sehe ich schon die nächsten Regenwolken am Horizont heraufziehen, die diesmal vielleicht wieder Neckar, Rhein und Mosel betreffen? Und die zugrundelegende Frage für uns Menschen lautet: Werden wir jemals lernen oder werden wir weiterhin auf Teufel komm raus raffen?
=>Hier noch die Anwort der West-LB.
 

21.08.2002
Ich erhielt eine =>Stellungnahme von Greenpeace zu der Antwort der West-LB. Im Internet ist man mit "OCP Pipeline Ecuador West-LB" auch schnell an der =>richtigen Stelle für Fotos zur dortigen Sauerei. Schon vor Monaten erhielt ich eine Papierzeitschrift "Regenwald-Report", die mit Bildern über eine Besichtigungsreise einiger grüner deutscher Politiker zum Tatort berichtete.

23.08.2002
Heiko Drewes hat das komplette =>Buch Lichtkörperprozess online. James De Meo hat jetzt sein Saharasia in Englisch herausgegeben. Darin weist er den Zusammenhang zwischen Geistiger Einstellung und Wüstenbildung nach. =>Hier eine Zusammenfassung des Buches. =>Hier kann man den augenblicklichen Wuchszustand des Weidendoms für die IGA2003 verfolgen. Hier noch ein neues Zitat von Julia Hill Butterfly: Let us choose hugging over hitting, kissing over killing, planting over pillaging, reusing over throwing away, simplifying over spending, sharing over hiding, singing over screaming, and dancing with the heartbeat of the Mother Earth that connects us all.  For every single one of these choices, every single moment of every day, we all are either creating peace or destroying it.

27.08.2002
Ich habe noch ein paar Infos über Tiere erhalten: Über das Schnurren von Katzen fanden Wissenschaftler aus North Carolina (USA) heraus, daß sich das Vibrieren des Körpers aufbauend für Knochen und Muskeln auswirkt und Schmerzen lindert (Möglicherweise ist das beim Menschen beim Singen auch so). Japanische Wissenschaftler fanden heraus, daß Katzen sich nur mit Mimik und Gestik unterhalten.  Das Miauen haben sie nur für den Menschen erfunden, weil sie mit uns "sprechen" wollen. Weiterhin wies man nach, daß Katzenhalter gesünder und glücklicher leben als andere Menschen. Der freundschaftliche Umgang und das Schmusen mit den Tieren hilft den Alltagsstress abzubauen. Gehirnforscher stellten fest, daß beim Menschen das Sprechen anfängt, wenn das Kind ein Gehirngewicht von ca. 1000 g erreicht. Ein Erwachsener hat ein Gehirn mit ca 1450 g. Ein Schimpanse hat ein Gehirngewicht von ca. 850g und ist deshalb noch unter der Sprachschwelle. Allerdings und jetzt kommts: Ein Delphin hat ein Gehirngewicht von 1750 g ! Und die Spezies Deplhin ist schon seit ca. 3 Millionen Jahren auf dem Planeten. Sind wir doch nicht die Klügsten auf der Erde? Bis etwa 1950 konnte man Delphine nicht fangen. Haben sie sich ab 1950 freiwillig in die Gefangenschaft beim Menschen begeben, um ihm etwas beizubringen?

30.08.2002
Hier ein paar Jahre alte Auszüge aus dem Buch Lichtkörperprozess zur Flutkatastrophe:
"Wir fühlen sehr stark, daß der Übergang eines Planeten ins Licht mit viel Spaß verbunden ist. Deswegen nehmen wir daran teil. Wir hoffen, daß ihr bald genauso fühlt. Ihr alle habt diesen Prozeß Abertausende Male durchgemacht, und ihr macht ihn erneut durch, um wieder einmal etwas Spaß zu haben. Außerdem macht es Spaß, die eigene Richtung herauszufinden. Die Lichtkörpermelodie, die in dir spielt, ist deine ureigene. Jedesmal, wenn ein Körpertypus ins Licht geht, ist es eine völlig neue Erfahrung. Was alles geschieht, wenn ein Planet ins Licht geht, hängt von seiner Dichte, den Spezies, die auf ihm leben, und dem kollektiven Bewußtsein des Planeten ab. Ein Planet geht nicht immer ins Licht, wenn auch seine Bewohner vielleicht ins Licht gehen. Doch dieses Mal geht die Erde mit. Und das ist der Grund, warum sich so vieles auf die Erde konzentriert: um ihr
beim Übergang zu helfen. Gegen das Versprechen, aufsteigen zu können, hatte sich die Erde bereit erklärt, beim Karma-Spiel als Bühne zu dienen. Dieses Versprechen wird nun eingelöst.

Momentan wird eines der Hauptmuster auf der Erde gereinigt: Das, was wir „Feind-Muster" nennen. Im September 1989 ließ die Erde ihr Feindbild von der Menschheit los. Dies bedeutet, daß sie gegenüber der Menschheit nicht mehr rachsüchtig oder nachtragend sein muß. Diese Tatsache entzieht natürlich auch vielen prophezeiten Katastrophen die Möglichkeit, stattzufinden.
Selbst wenn es Naturkatastrophen, wie zum Beispiel Überschwemmungen, Erdbeben oder Vulkanausbrüche geben wird, wird der Verlust an Menschenleben nur minimal sein. Trotzdem kann die Zerstörung von Besitz massiv werden - ein klares Zeichen, sich davon zu lösen.
"

Und WENIG Verlust an Menschenleben hat es tatsächlich gegeben angesichts des Ausmaßes der derzeitigen Flutkatastrophen. Und hat es nicht auch viele Menschen zusammengeführt, die geholfen haben Sandsäcke zu füllen etc.? Und ist nicht die Zerstörung von Besitz tatsächlich massiv?

Und weiter hinten:
"FRAGE: Beeinflussen wir die Mutation der Erde?

ANTWORT: Natürlich! Erinnere dich nur daran, daß sich das Universum aufgrund deiner Bilder von der Realität bildet. Wenn dein Bild ist, daß der Planet verschmutzt ist und bald zerstört sein wird, dann rate, was passieren wird: Du wirst auf einer zerstörten Erde leben. Wenn dein Bild ist, daß sich der Planet selbst heilen und reinigen kann und seine Bewohner am Leben erhält, dann
wirst du dies erfahren. Deshalb bitten wir euch: Konzentriert euch bitte nur auf schöne und positive Dinge. Wegen des Ozonlochs Angst zu haben, hilft überhaupt nicht. Diese Angst wird das Loch nur größer machen. Das Loch sollte sowieso entstehen, um die göttlichen Kräfte und Strahlen besser auf die Erde kommen zu lassen.

Ihr könnt viele Dinge tun, um dem Planeten zu helfen. Sammelt Müll ein, pflanzt Bäume - ohne Angst und Schuld. Angst kann euch unbeweglich machen, Transformiert diese Gefühle in Dienst an der Erde. Lernt, ein göttlicher Gärtner zu sein. Seid
Samen der Liebe, kümmert euch um die Samen der Wahrheit, und erntet die manifestierten Früchte des göttlichen Willens. "
!!! => SAHARA Aufforsten !!!!!

02.09.2002
Ich habe noch Neale Donald Walschs Geschichte =>"Die kleine Seele spricht mit Gott" ins Netz gestellt. Ich kenne jetzt schon sechs Leute in meiner unmittelbaren Umgebung, die extreme Probleme mit dem Thema Vergebung haben. Ich hatte immer gedacht, daß das Thema im Mittelalter angesiedelt sei und moderne Menschen damit keine Differenzen mehr haben - aber so kann man sich täuschen.
Seit kurzem haben wir jetzt eine Stubenfliege in der Wohnung, die sich manchmal von mir streicheln läßt ohne abzuhauen. Am Freitag 06.09. 20.15 Uhr bin ich bei Günther Jauchs "Der große IQ-Test" in RTL einer der 300 Kandidaten. Man hat mich übers Internet ausfindig gemacht und mich eingeladen bei der Gruppe der 30 Bärtigen mitzumachen. Die anderen Gruppen sind Blondinen, Studentinnen, Juristinnen, Verkäuferinnen, Kraftsportlerinnen, Taxifahrer, Musiker, Ärzte und Handwerker.
Ich habe noch meine =>CD-Empfehlungen für Meditation um meine neuesten Errungenschaften ergänzt.

07.09.2002

Günther Jauchs IQ-Show ist gesendet. 
Dirk Bach hatte einen IQ von 132 123, Tina Ruland 123 109 (hat die blonde Friseurin in Manta Manta gespielt), der Beste (ein Arzt, Radiologe) 146 und hatte damit 76 von 80 Fragen richtig beantwortet. Ich hatte IQ 122. Wäre ich noch keine 20 Jahre alt, hätte ich einen IQ von 124 bekommen, wäre ich zwischen 41 und 60 Jahren alt, hätte ich einen IQ von 127 und ab 61 Jahren einen IQ von 143. Oder anderstherum: Ich habe 62 von 80 Fragen richtig beantwortet. Im Alter von unter 20 hätte ich nur 61 Fragen, im Alter von 41-60 nur 59 Fragen und ab 60 Jahren nur 48 Fragen richtig beantworten müssen.  Das ist auch der Schwachpunkt dieser ganzen IQ-Berechnung, denn diese Alterseinteilung ist beliebig gemacht worden und muß keinesfalls der Wirklichkeit entsprechen. Interessant ist, daß wenn man 69 Fragen richtig beantwortet hat, die ersten 3 Altersklassen jeweils einen IQ von 137 angeben, wäöhrend ein über 60-Jähriger einen IQ von 157 erhält. Wenn man alle 80 Fragen richtig beantwortet hat, hat man als unter 41-Jähriger einen IQ von 157, im Alter von 41 bis 60 einen IQ von 151 und ab 61 Lebensjahren einen IQ von 160. Da blicke noch einer durch! Nur 2% der Bevölkerung haben einen IQ von 130 und mehr. Unser Gruppenbester der Bartträger hatte 138.  Aber es war ein schönes Spiel und interessant den Show-Betrieb aus Kandidaten- / Zuschauerperspektive kennenzulernen.
Auf dem Rückweg geriet ich noch in eine Verkehrskontrolle nachts um 3 Uhr und mußte pusten. Trotz ein Glas Sekt bei RTL jedoch 0,00 Promille.
Einschaltquoten Deutschland Zusch. ges.
Platz Sender Titel MIO MA in %
1 RTL DER GROßE IQ-TEST - Der Test    6,22    23,1
2 RTL DER GROßE IQ-TEST - Die Auflösung    5,49    32,3
3 RTL LIFE! - DAS IQ-SPEZIAL    5,26    22,9
4 ARD Tagesschau    5,22    22,0
5 RTL DER GROßE IQ-TEST - Die Auswertung    4,73    39,0
6 ZDF heute    4,17    24,5
Quelle: GfK PC#TV / BR-/BRW-Medienforschung
vorläufige Daten

Ich habe heute einem Landwirt einen Gefallen getan und ihm geholfen Kartoffeln per Hand zu ernten. Wie das letzte Mal auch, hat er selbst mit einer Frau die Kartoffeln geerntet und ich habe das dickste Unkraut zwischen den Kartoffeln entfernt. Es waren z.T. mannshohe Disteln. Im Gegensatz zum letzten Mal habe ich mir diesmal Gedanken darüber gemacht, warum ich immer die Disteln entfernen soll. Es ist für mich unangenehmer Leben (..der Disteln) relativ wertend zu vernichten als Kartoffeln zu ernten, die dem Zweck der Ernährung dienen. Doch ich ernte die Disteln. Man erntet was man sät. Habe ich Disteln gesät? Im Acker nicht. Aber vielleicht in meinem Leben? (Scheidung / Nichtteilnahme am konventionellen Geldverdienen-Leben) Hätte ich Kartoffeln gesät, könnte ich welche ernten. (Arbeiten als Ingenieur/Betriebswirt, Hausbau, schönes Auto, Urlaube sonstwo, Ansehen - gesellschaftskonform: Alle Bekannten wären stolz auf mich und würden mir auf die Schulter klopfen - oder neidisch sein; andererseits halte ich das für den leichten, verführerischen, materiellen Weg, der dazu führt, daß man weder Anstrengung noch Zeit in die seelische Fortentwicklung steckt) Aber gerade das will ich ja nicht: Ein Leben mit Säen zu vergeuden, um zu ernten, was ich nicht wirklich brauche.
Ich habe zwar kein Geld und viel Zeit, meditiere aber doch viel zu wenig, arbeite doch viel zu wenig an dieser seelischen Fortentwicklung. Doch ich kann mich trösten: Wäre ich konventionell berufstätig, würde ich gar nichts in dieser Richtung tun. Und doch habe ich schon viel gelernt über mich, über das Sein, über unsichtbare Zusammenhänge.......
Und so bin ich diesem Landwirt dankbar für seine unbeabsichtigte Lektion.

08.09.2002
Aus der Allgemeinen Zeitung vom 07.09.2002:
 


                   Erde in Sizilien bebt 

                   Dutzende Menschen verletzt / Zentrum im Meer

                   Vom 07.09.2002

                   PALERMO (dpa) – Das schwerste Erdbeben seit 20 Jahren hat in der Nacht zum Freitag
                   Sizilien erschüttert. Bei dem Beben der Stärke 5,6 auf der Richterskala wurden Dutzende
                   Menschen zumeist leicht verletzt, zahlreiche Häuser wurden beschädigt. Das Epizentrum lag
                   im Meer rund 30 Kilometer nordöstlich von Palermo. Das Hauptbeben dauerte fast eine
                   Minute. Zehntausende liefen auf die Straßen und kehrten erst in den frühen Morgenstunden in
                   ihre Häuser zurück. 

                   Die Erdbeben auf Sizilien werden durch die Annäherung der afrikanischen an die
                   euroasiatische Erdplatte ausgelöst. Auch Griechenland wurde am Freitag von einem Beben
                   erschüttert. Der Erdstoß der Stärke 5,4 wurde in der östlichen Ägäis registriert. 

 

! Keine Toten! Die Annäherung der afrikanischen an die euroasiatische Erdplatte ist ein Hinweis darauf, daß Afrika und Europa zusammenwachsen und die Sahara tatsächlich schon mal aufgeforstet werden sollte. Man wird irgendwann mal zu Fuß von Italien, Spanien oder Griechenland nach Afrika rüberlaufen können ohne das Mittelmeer überqueren zu müssen. Schließlich wird uns irgendwann Öl und Gas zum Heizen im Winter ausgehen. Dann könnten wir den Fehler machen und unsere Wälder abholzen um zu heizen und unser Europa damit in eine zukünftige Sahara verwandeln anstatt in den Süden in die Sahara zu ziehen, wo man nicht heizen muß.

Flutkatastrophe in Ostdeutschland Sommer 2002: Nur 26 Tote.
 

So wenig Verkehrstote wie noch nie
Rückgang. Die Zahl der Verkehrstoten in Deutschland ist im letzten Jahr um sieben Prozent auf 6949 gesunken - die niedrigste Zahl seit Einführung der Unfallstatistik im Jahr 1953. Die Grafik zeigt die Entwicklung seit 1970. Eine positive Bilanz, vor allem weil der Pkw-Bestand im Vergleichszeitraum von 15 auf über 44 Millionen gestiegen ist. Insgesamt wurden 2001 2,36 Millionen Unfälle auf deutschen Straßen registriert, ein leichter Anstieg um 0,5 Prozent, davon 374800 mit Personenschaden (minus zwei Prozent) und 134000 schwere Unfälle mit Sachschaden (plus 0,5 Prozent). Ein genauer Blick in die Statistik der tödlich Verunglückten zeigt: Es starben weniger Fußgänger (minus elf Prozent), dagegen verunglückten drei Prozent mehr Motorradfahrer tödlich.

Positiver Trend: weniger Tote und
Verletzte bei Unfällen trotz
steigender Pkw-Zahlen

Quelle: ADAC motorwelt 4/2002 S.12

Ich gehe einfach mal davon aus, daß das nicht NUR mit Tempolimits, höheren Führerscheinanforderungen, strengeren Bußgeldern, besserer Knautschzone der Pkws, ABS und besseren Rückhaltesystemen/Airbags zusammenhängt. Ich gehe davon aus, daß immer mehr Menschen auf Seelenebene den Aufstieg erleben wollen. Erfreulich ist auch folgende Entwicklung (ohne weitere Kommentare):

Für das ominöse Walsterben habe ich zweierlei Erklärungen: Zum einen wird das Magnetfeld der Erde immer schwächer wie es typisch ist für einen bevorstehenden Magnetpolsprung und so können die Wale nicht mehr wie gewohnt den alten Magnetfeldlinien folgen und gehen in die Irre. Die andere Erklärung ist, daß es sich um die Wale handelt, die den Aufstieg mit Körper in die 4.Dimension nicht mitmachen wollen/brauchen und zu ihren Heimatplaneten zurückkehren wollen und dabei (kann auch ausschließlicher Grund sein:) Menschen die Gelegenheit geben sie zu retten und ihre Solidarität mit ihnen als "Tierliebe" zu zeigen, nach Kryon also ein Gelegenheitsfenster für Menschen bieten.

11.09.2002
Ich habe noch die =>Ode an das Alter von Rolf ins Netz gestellt. Ich habe heute schon wieder eine Nigeria-Email bekommen.

13.09.2002
Ich habe mir die Alterstabelle und den Schluß der IQ-Sendung nochmal auf Video angeschaut. Da hat mich mein Gedächtnis aber ganz schön getäuscht. Die Korrekturen und neuen Erkenntnisse habe ich =>dort eingebracht. Jetzt fällt mir auch ein, warum ich solche "Gedächtnisaussetzer" hatte: Günther Jauch hatte z.T. schon mehrere Sätze gesprochen, die im Publikum nicht zu verstehen waren, weil der Applaus noch andauerte. Bei den Fernsehzuschauern hat man den Applaus einfach ausgeblendet.
In Leben und Lehren der Meister im Fernen Osten Bd.IV- VI von Spalding (ist nur bedingt empfehlenswert, da nur noch wenig Neues drin steht) habe ich gelesen, daß es einen Übersetzungsfehler in der Bibel gab. Dort heißt es Mt 4, 10 "Weiche, Satan!" (hinter mich). Tatsächlich soll Jesus aber gesagt haben "Weiche hinter mich, Begrenzung!". Was für ein Unterschied! Jesus weist jegliche Begrenzung seines Bewußtseins hinter sich und durchdringt damit die Barriere. Satan ist demnach nichts weiter als die Begrenzung des Bewußtseins - weit verbreitet, weil man es meistens selber ist, der sagt "Das glaube ich nicht." "Das kann ich nicht" "Das gibt es nicht" "Das geht nicht" oder auch "Das geht NUR so und so....". Darum gelingt es auch so wenigen übers Wasser zu wandeln, Brot zu vermehren, den Tod zu überwinden und in den Himmel aufzufahren - oder allein nur gesund zu BLEIBEN.
Ich ordne das in die Kategorie "Loslassen" ein. Immer öfter kann ich erkennen, daß die Hauptaufgaben des inkarnierten Menschen mit den Kategorien "Loslassen" und "Geduld" abgedeckt werden können. Der Mensch ist aufgefordert ALLES loszulassen, woran er festhält, worauf er seine Sicherheit gründet, was er behalten, besitzen oder sich einverleiben möchte. Jegliche Begrenzung vor allem im Geiste ist loszulassen. Erst wenn das geschafft ist, bekommt er alles geschenkt, woran er vorher so verzweifelt festgehalten hat (z.B. Geld, Gesundheit, Wissen, Vernunft, Sachwerte, Erbe, Essen- und Sterbenmüssen etc.). Genauso geht dem Menschen ja alles nicht schnell genug. Darum hat er die Technik entwickelt: Früher ging er zu Fuß. Dann benutzte er Pferde, anschließend Kutschen, Eisenbahn, Schiff, Pkw, Motorrad, Propellerflugzeuge, Strahlflugzeuge, ICE, Überschallflugzeuge. Nichts geht dem Menschen schnell genug. Siehe auch Landwirtschaft. Erst wenn man auch das losläßt und sich in Geduld übt, erkennt man, daß sich vieles ganz anders und manches auch von alleine löst. Der Satan - die Begrenzung - besteht hier darin, daß man sich in dem Gedanken begrenzt, daß etwas nur schneller niemals aber langsamer gehen darf. Nur die schnellere Lösung ist die bessere Lösung. Die Begrenzung zu durchbrechen hieße sich zurückzulehnen und in Geduld zu üben, die Sache laufen zu lassen und zuzuschauen wie sie sich entwickelt im vollen Vertrauen, daß sie sich VOLLKOMMEN entwickeln wird, den eisernen Griff der Kontrolle über die Sache zu lösen. Spalding gibt hier einen interessanten Tip: Wenn man einer Situation begegnet, die einem mißfällt, so sollte man sie nicht verneinen, was bedeutet, daß man sich nach wie vor auf die Situation konzentriert. Das unerbittliche Universum wird dem Focus des Gedankens folgen und die Situation verstärken. Spalding sagt, man könne die Situation ignorieren, was aber zu nicht so guten Ergebnissen führe wie die Situation als gegeben anzunehmen und jetzt die Situation in Gedanken so abzuändern wie sie wäre, wenn sie VOLLKOMMEN wäre, also den eigenen Wünschen entspricht als auch dem, was man aus göttlicher Sicht als VOLLKOMMEN bezeichnen würde. Diese Geisteshaltung würde die besten Ergebnisse in negativ erscheinenden Situationen liefern.
    Themawechsel: Karin erzählt mir gerade, daß es vor ein paar Jahren bundesweite Anzeigen für ein Mittel für 10 DM in der Zeitung gab, wonach man sich garantiert nicht mehr rasieren müsse. Wer bezahlte, erhielt als Antwort, man solle sich doch einen Bart wachsen lassen! Obwohl ich für diesen Scherz gerne 10 DM gezahlt hätte, gab es wohl doch Leute, die den Urheber angezeigt haben. Heute ist er verurteilt.
Unwetter in Frankreich.....wieder massive Zerstörung von Besitz. Ob man daraus lernt?
.....doch der nächste Streich folgt sogleich. Es ist spannend zu beobachten wie Mutter Erde uns belehrt, wen und in welcher Reihenfolge und mit welcher speziellen Lehre.

15.09.2002
Auf Anregung von Uwe habe ich im =>Impressum meine Ziele aktualisiert. Auf der =>Seminarseite habe ich noch einen Unterkunftsnachweis in "Zur Organisation" eingeführt. Ich habe jetzt endlich  aus dem => Buch Der Kosmos aus geistiger Schau von Jakob Lorber den geistigen =>Aufbau des Universums ins Netz gestellt, der wieder eine ganz neue Sicht über Luzifer vertritt. Interessant sind die Parallelen seiner Sicht des Ursprungs vom Licht verglichen mit denen Anastasias (Links sind eingebaut). Auch ist die =>Sonderstellung der Erde interessant, weil auch andere wie Peter O. Erbe sagen, daß die =>Erde als Abfallplanet negativer Energieen benutzt wird, was korreliert mit Lorbers Aussage, daß Luzifers Geist auf die Erde verbannt wurde. Lorber sagt unsere Sonne würde in 28.000 Jahren um Sirius kreisen, die Zeugen Jehovas behaupteten es sei Alcyone aus den Pleiaden. Mal sehen, ob sich da mit der Zeit Ordnung reinbringen läßt.......

19.09.2002
Ich erhielt schon wieder eine Email der Nigeria-Connection. Diesmal von einem Jack Praise. Ich antwortete ihm:
"Welcome to the Internet-List of Nigeria-Connection- Gangsters. Your email and your emailadresses will appear at
http://www.horstweyrich.de/luw/dennis.htm
and will be announced to 200.000 Searchengines. "
Das Ölpipeline-Projekt der West-LB in Ecuador entwickelt sich immer mehr zur Farce. Die West-LB behauptet sie hätte sich an die Weltbank-Umweltstandards gehalten, um solche Projekte freizugeben und zu finanzieren. Die =>Organisation Rettet den Regenwald hat daraufhin den pensionierten Mitarbeiter der Weltbank Dr.Robert Goodland, der 25 Jahre lang die Weltbank-Standards erarbeitete, beauftragt das Pipeline-Projekt zu überprüfen und er kam zu dem Ergebnis, daß grundlegende Voraussetzungen nicht erfüllt worden seien: Die Pipeline verdoppele die Ölproduktion aus dem Amazonasgebiet, es werde Hunger unter den anliegenden Stämmen aufgrund der Folgen der Ölabfälle geben, viele Grundstücksbesitzer sind mit Gewalt enteignet worden, Ecuador habe zu hohe Schulden, um noch mehr Kredite zu erhalten, und vieles mehr.....

23.09.2002
Ich erhielt eine Mail darüber, daß wieder zwei neue Mammutbaum-Besetzerinnen ein halbes Jahr im Baum sitzen und das gefeiert werden soll. Handy-Nummern, Standorte etc. =>hier. Bis gestern hatte ich Zahnschmerzen auf meiner linken Seite oben die zwei letzten Zähne. Der hinterste Zahn ist mit der Kaufläche nach außen zur Wangenseite gekippt und die Kaufläche ist wohl kariös und blutet leicht. Die Zahnwurzel ist aber noch völlig im Zahnfleisch und ich kaue jetzt bei diesem Zahn praktisch auf seiner ursprünglich zungenseitigen Flanke. Ich vermute, daß ein Weisheitszahn von unten nachdrückt und den Zahn auf die Seite schiebt/umkippt. Am zweithintersten Zahn ist auf der Wangenseite ein Viertel der Flanke herausgebrochen, so daß die Amalgamplombe bis zur Zahnwurzel freiliegt, ein Teil des Prozesses, der dazu führen wird, daß ich irgendwann keine Amalgamplomben mehr haben werde, weil sie mir nacheinander rausfallen werden. Wie lange das Plombenrausfallen dauert, überlasse ich der Weisheit meines Körpers, denn nur er weiß wieviel Quecksilber aus Amalgam ich in welchem Zeitraum vertragen kann. Wenn alle Plomben weg sind, habe ich den Neuaufbau der Zähne programmiert. Ich arbeite jetzt schon seit einiger Zeit mit dem =>Jugendritus, den ich mir ausgedruckt an die Schlafstätte gehängt habe und abends und morgens laut vorlese und verinnerliche:
Ich erkenne, daß in mir ein geistiger Körper der Freude ist, immer jung, immer schön. Gemüt, Augen,Nase, Mund, Haut, Zähne sind schön und geistig, und ich besitze den Körper des göttlichen Kindes, der heute nacht vollkommen ist.
Am Morgen:
Nun, lieber Horst, liebe Karin es wohnt ein göttlicher Alchimist in dir.
Ich schicke einen liebevollen Gedanken aus an die ganze Welt. Mögen alle Wesen glücklich und gesegnet sein!
In mir lebt eine vollkommene Form, die göttliche Form. Ich bin nun genau so, wie ich zu sein wünsche. Ich stelle mir jeden Tag das Schöne in mir vor, so lange, bis ich es in die Erscheinung hauche. Ich bin ein Gotteskind; alles, wessen ich bedarf, wird mir jetzt und immerdar gegeben werden.
Unendliche Liebe füllt mein Gemüt und durchströmt meinen Körper mit ihrem vollkommenen Leben.
Die Übung sich täglich als körperlich vollkommen zu sehen und daß alle Wesen glücklich und gesegnet sein mögen, ist einfach eine göttliche Empfehlung! Nachdem ich also zwei Tage lang starke Zahnschmerzen hatte, hatte ich sogar den Eindruck, daß wenn der Schmerz einen durchflutet und auf dem Höhepunkt ankommt, eine Flüssigkeit aus den betroffenen Stellen austritt, die etwas bitter schmeckt. Es kam mir vor wie die Essenz des Schmerzes, der materialisierte Schmerz in abgesonderter, flüssiger Form. Während der Zeit stellte ich fest, daß wenn ich mir ungefähr eine Minute konzentriert mein Gebiß als VOLLKOMMEN vorgestellt hatte und dachte "In einem vollkommenen Körper gibt es keinen Schmerz" , die Zahnschmerzen nach weiteren zwei Minuten nachließen und erträglich wurden, manchmal sogar verschwanden. Aber es verlangte ungeheure Konzentration und machte auch keinen Spaß. Viel einfacher war es dann auf Karins Empfehlung hin Nelkenblätteröl auf ein Wattestäbchen zu träufeln und es auf die offenen Zahnstellen aufzutupfen. Der Schmerz war innerhalb von Sekunden betäubt; das hielt auch für jeweils eine halbe Stunde an. Der Schmerz kehrte wieder zurück, wenn ich etwas aß oder mich körperlich anstrengte (ich habe wieder Kartoffeln geerntet, aber diesmal wirklich geerntet). Ich habe oft gefroren und die ganze Nacht kalte Füße gehabt. In der =>Zuordnung der Zähne zu Organen und Empfindungen, konnte ich dann auch sehen, daß der vorletzte Zahn eine Verbindung zum Wärmehaushalt des Körpers hat, der bei mir in dieser Zeit tatsächlich schwer gestört war. Die Dauer der Zahnschmerzen (incl.Zeit der Betäubung) betrug etwa 5 Tage. Danach hat der Körper offenbar einen Weg gefunden die Sache zu reparieren und in den Griff zu kriegen. Ich mache das nicht zum ersten Mal. Schon als mir die Plomben auf der rechten Seite unten rausfielen, hatte ich letztes Jahr eine ordentliche Zahnwurzelentzündung und eine dicke Backe. Der Körper führte den Eiter ab, indem er einen Kanal nach oben bildete, der neben dem Zahn im Zahnfleisch endete. Dort bildete sich so etwas wie ein gelber Pickel. Wenn ich den Pickel öffnete, floß der Eiter aus der Zahnwurzel ab. Wie gesagt gehe ich nicht mehr zum Zahnarzt, putze mir auch seit über anderthalb Jahren nicht mehr die Zähne. Wenn ich Zahnschmerzen habe, ertrage ich sie und warte geduldig ihr Ende ab. Die Natur hat den Menschen nicht mit der Zahnbürste und der Zahnpasta aus dem Mutterleib auf die Welt kommen lassen und es muß für den Menschen eine von Gott und der Natur vorgegebene Lebensweise geben, die ihn ohne Zahnbürste mit gesunden Zähnen leben läßt. Man möge jetzt nicht dem Trugschluß unterliegen meine Zähne seien schlecht, WEIL ich sie nicht putze und nicht zum Zahnarzt gehe. Nein, weit gefehlt. ALLE Amalgamploben und Goldkronen habe ich bis zu meinem zwanzigsten Lebensjahr trotz Zähenputzen erhalten. Also braucht mir mit dieser Argumentation keiner mehr kommen. Nach meinem zwanzigsten Lebensjahr hatte ich praktisch nichts mehr an den Zähnen. Eigentlich sollte ich diese Experimente, die ich da mit mir anstelle, mal als eine eigene Projektseite ins Netz stellen. Da käme dann auch das Schlafen auf dem Boden, der GODO-Gang, das (angestrebte) Barfuß-Laufen, Merkaba-Erfahrungen etc. und was mir noch so alles einfallen wird hinein.



Nachdem wir neulich nachmittags uns bei einem Spaziergang am Rande eines Feldwegs niedergelassen hatten, schliefen wir ein und ich hatte einen eigenartigen Traum: Ich nahme mit einem Schlittengespann (ich konnte mich aber nicht erinern ob es Hunde oder Rentiere waren) an einer eigenartigen Olympiade teil: Da war ein Sprungturm wie bei den Schwimmbad-Turmspringern in etwa 5 km Höhe über den Wolken und darunter befand sich ein rechteckiges Loch von etwa 500 x 100 Metern in den Wolken. Darunter befand sich ein See gleicher Abmessungen. Die Aufgabe war nun mit dem Schlittengespann rauszuspringen und fortwährende geradlinige Überschläge in der Luft mit dem Gespann zu machen und im See zu landen. Ich sprang also vom Turm, machte die ersten Überschläge, durchschlug jedoch den linken Rand des Wolkenlochs und landete neben dem See mit dem Gespann der Länge nach im Schnee. Wir waren nicht die Einzigen, denen es so erging. Eine Reihe weiterer Schlitten landete unschön anzusehen links und rechts neben dem See. Die Wenigsten landeten eigentlich im See. Wider Erwarten zerschellte ich dort nicht sondern mir taten nur alle Knochen im Leib weh. Auch das Gespann erhob sich nach Minuten des Schmerzes wieder vom Boden. Ich dachte bei mir, daß es jetzt schwer wird das Gespann davon zu überzeugen jetzt noch einmal den Turm raufzuklettern, um das Ganze in einem erneuten Versuch zu wiederholen. Aber wie sehr täuschte ich mich doch! Ohne daß ich nur ein Wort dazu sagte, erhoben sich alle in ihrem Schmerz und machten sich wortlos auf, um den Turm wieder zu besteigen. Oben angekommen, wagten wir erneut den Sprung, nahmen alle Konzentration zusammen. Ich lenkte den Schlitten diesmal etwas weiter nach rechts, damit wir nicht wieder vom Wind abgelenkt würden - und es klappte! Damit waren wir wegen des Fehlsprungs nicht Sieger, aber wir waren immerhin mit dabei!
Karin fragte mich nach meiner Interpretation des Traums. Da fiel mir sofort jede Menge ein. Die Seelen, die jetzt auf der Erde inkarniert sind, finden sich in ihren Seelen-Gruppen zusammen. Das sind Menschen gleicher Ansichten. So werden ich und diejenigen, die meine Ansichten teilen, zusammenfinden und gemeinsam Prüfungen absolvieren müssen. Wenn es schiefgeht, ist nichts verloren. Da alle gleich gepolt sind, braucht man niemanden in der Gruppe von irgendetwas zu überzeugen. Jeder Einzelne hegt dieselben Überzeugungen und wird nach ihnen handeln ohne Absprache untereinander. Die Absprache fand schon vor langer Zeit auf Seelenebene statt und jetzt wird nur noch ausgeführt, was abgemacht worden ist.


Karin fragte mich, ob ich auch so viel unbezahlte Zeit und Mühe in meine Seiten im Internet stecken würde, wenn es kein Gästebuch, keine Seitenzähler gäbe, kein Feedback per Email. Das Lichtnahrungstagebuch wäre kürzer ausgefallen. Wahrscheinlich hätte ich keinen einzigen Bücherlink eingefügt und auch keine Links auf gute Internetseiten. Ein Drittel bis zur Hälfte aller Buchauszüge würden entfallen. Es gäbe kein Tagebuch übers Schafehüten und auch kein "Aktuelles".
Krankheiten und ihre psychischen Ursachen (Register) hätte ich auch nicht begonnen. Insgesamt wäre ich bei den 10MB Homepage bei t-online geblieben und hätte mich nicht nach Lycos und 1&1 puretec ausgedehnt.

26.09.2002
Ich erhielt von Wulf eine Anfrage: > Hast Du eine Antwort zu der Frage: Wie komme ich als purer Rohköstler warm durch den (kommenden) Winter?
Damit beschäftige ich mich auch schon länger. Die etwas süßeren Früchte geben etwas mehr Brennstoff her. Wandmaker empfiehlt daher Trockenfrüchte. Ansonsten sehe ich nicht viele Möglichkeiten. Was konzentrationsaufwendig ist sich vorzustellen man sei in der sengenden Hitze in der Sandwüste und der Schweiß rinnt einem aus allen Poren. Wenn man sich das intensiv vorstellt, geht das Frösteln tatsächlich eine zeitlang weg (das habe ich von Shirley Mc Lane). Die Kunst ist sich diese Vorstellung permanent einzuimpfen. Vorgestern habe ich meine Merkaba gefragt, wieso das mit dem Wärmefeld bei mir nicht so recht klappt, obwohl ich es einprogrammiert habe. Die Antwort war, daß ich "einen Grundsatzfehler begehe: Ich ziehe mich zusammen, wenn es kalt wird. Ich müsse mich jedoch ausdehnen." Zusammenziehen=Angst Ausdehnen=Keine Angst / Annehmen / Begrüßen
Wieder mal: Ich halte fest anstatt loszulassen. Das habe ich bisher noch nicht ernsthaft ausprobiert und umgesetzt. Ihr könnt es ja mal austesten.
Noch ne Idee: Sage dir vor: Ein VOLLKOMMENER Körper friert nicht. Er KENNT überhaupt keine Kälte. Er weiß nicht, was das ist! (siehe Jugendritus)
Die einfachste Methode ist natürlich: Zieh dich warm an! Bei der Bundeswehr hieß es immer: Es gibt kein schlechtes Wetter, es gibt nur falsche Kleidung!
Und: Länger im Bett bleiben! Von Natur aus ist es nicht vorgesehen aufzubleiben oder aufzustehen, wenn es dunkel ist. Wenn es also im Winter länger dunkel ist, sollte man länger im Bett bleiben! Man verliert nicht soviel Energie im warmen Bett und im Schlafzustand. Würde man das befolgen, bräuchte man nicht so viel heizen, nicht so viel essen und darum auch nicht so viel Vorrat an Lebens- und Heizmitteln das Jahr über ansammeln.

29.09.2002
Ich habe zum Stichwort Altern noch einen =>Artikel in der Zeitung gefunden, wonach besonders Männer Probleme mit dem körperlichen Altern haben. Und ich habe auf der Tierseite noch einen Link zur =>Heinz-Sielmann-Stiftung eingeführt, die immer so schöne Aufkleber machen:

Zur Darmspülung kann man die vom Alsenverlag hergestellten =>Darmspülungsgeräte für ca. 60 Euro verwenden. Das ist wichtig, wenn man langfristig Rohköstler bleiben will oder den Lichtnahrungsprozess abgeschlossen hat und dabei bleiben will.
Esoteriker gehen davon aus, daß sich das Erdmagnetfeld  vor einer demnächst bevorstehenden  Magnetpolverschiebung der Erde auf Null herunterentwickeln wird und daß deswegen die Wale sich verirren, weil die Magnetfeldlinien der Erde inzwischen so schwach sind, daß sie sich von technisch erzeugten Magnetfeldern in die Irren leiten lassen bzw. daß die technische erzeugten Magnetfelder die Erdmagnetfeldlinien bereits beeinflussen und krümmen. Daher stürzen auch so viele Flugzeuge ab, wenn sie sich nach dem Erdmagnetfeld richten. Ein Artikel zu Walen:
 

Wal-Sterben vor den Kanarischen Inseln 

Umweltschützer sehen Ursache in Manövern

Allgemeine Zeitung, Verlagsgruppe Rhein Main  Panorama vom 26.09.2002

MADRID (dpa) – In einem Manövergebiet von Marine-Streitkräften der Nato sind bei den
Kanarischen Inseln 15 Wale gestrandet. Zwölf Tiere verendeten an den Ufern der Ferieninseln
Fuerteventura und Lanzarote. Drei Wale konnten von Tierschützern am Leben gehalten und
ins Meer zurückgebracht werden. Experten gaben ihnen nach Presseberichten vom gestern nur
wenig Überlebenschancen.

Umweltschützer und die Regierung der autonomen spanischen Region der Kanaren machten
die Nato für das Wal-Sterben verantwortlich und verlangten eine sofortige Einstellung der
Übungen. Spaniens Verteidigungsminister Federico Trillo ordnete eine Untersuchung
an.

Die Umweltschützer sind anderer Meinung. Nach ihrer Ansicht haben die von den
Kriegsschiffen und U-Booten ausgehenden Schallwellen das Gehör der Wale geschädigt und
ihnen den Orientierungssinn genommen. „Bei dem Lärm unter Wasser sind die Tiere förmlich
durchgedreht“, meinte Juan Carlos Moreno, Umweltdirektor der Kanaren-Regierung. 

Aussterben von Tierarten:
In den höheren Dimensionen gibt es keine Handlungen mehr, die ganz ohne Liebe ablaufen wie z.B. das Töten und Fressen anderer Lebewesen. Darum gibt es dort auch keine Raubtiere und auch keine Stechmücken. Tiere, die jedoch auf dieser Basis leben, sterben aus, bevor die Erde den Dimensionsaufstieg macht. So ist es schon einmal bei den Dinosauriern gewesen.
 

Sumatra-Tiger stark bedroht 

Allgemeine Zeitung, Verlagsgruppe Rhein Main  Panorama vom 28.09.2002 
JAKARTA (AP) – Die Sumatra-Tiger werden nach Einschätzung der indonesischen Regierung
binnen der nächsten zwölf Jahre aussterben, wenn das Wildern der Großkatzen fortgesetzt wird. 33
Tiger werden jährlich getötet, 500 gibt es insgesamt noch auf der Insel Sumatra im Westen
Indonesiens. Der Sumatra-Tiger ist die letzte Tigerart Indonesiens. Der Bali-Tiger und der
Java-Tiger sind bereits ausgestorben. 

04.10.2002
Ich habe zur Seite Jugend jetzt auch noch gleichlautende Texte aus den =>"Fünf Tibetern" eingescant und von =>Thoth dem Atlanter aus den Smaragdtafeln eingefügt. Außerdem habe ich jetzt auch den Scheidungstermin hinter mir.

06.10.2002
Ab heute werden ein paar mehr Kinder Freude an Leistung und guten Schulnoten haben, so daß ihnen von nun an nichts mehr verwehrt wird. Wie ich gerade lesen konnte, hat der US-Präsident Bush während seiner Amtszeit der Umweltbewegung mehr geschadet als bisher alle anderen Präsidenten zusammen.

08.10.2002
Ich habe noch die =>"biblischen Alter" dem Jugend-Text hinzugefügt.
Spiegel-Meldung :
KENIA
Die Gesegnete spielt wieder verrückt
Die Löwin "Kamuniak" hat erneut ganz besondere Muttergefühle bewiesen. Sie "adoptierte" im Samburu-Nationalpark in Kenia schon zum fünften Mal ein neugeborenes Antilopen-Kalb anstatt es zu fressen.
Nairobi - Wildhüter entdeckten das ungleiche Paar. "Sie hat das Kalb wohl gestern angenommen, sie sind in friedlicher Eintracht beieinander," sagte ein Ranger in dem im Norden Kenias gelegenen Nationalpark. "Kamuniak", was in der Samburu-Sprache "Die Gesegnete" bedeutet, hat sich seit Beginn des Jahres immer wieder Antilopen-Kälbern angenommen.Jedes Mal versuchte die Löwin, ihre Schützlinge vor anderen Raubtieren zu bewahren.
"Kamuniak" gestattete sogar den leiblichen Antilopen-Müttern, ihre Kälber zu säugen. Mit ihrer Hilfe konnten die Kälber schließlich der ungewöhnlichen Fürsorge der Löwin "entkommen" und wurden von Wildhütern gerettet. Aber es gab nicht immer ein Happy-End: Ein Kalb wurde von einem männlichen Löwen gerissen und gefressen - während "Kamuniak"schlief.
 

Offenbar werden auch die Löwen belehrt sich ein neues dem Aufstieg entsprechendes Verhalten zuzulegen.
 

09.10.2002
Macht mit: Gebetswache am 12. Oktober 2002 (von James Twyman)
......weiter an Eure Freunde rund um die Welt. Das Ziel ist, Millionen Menschen dazu zu bringen, ihre Gebete für den Frieden auf den gleichen
Moment zu konzentrieren. Wir brauchen Eure Hilfe, damit dies geschehen kann.

Dies ist das zweite Mal, dass die Regierung des Irak mich nach Bagdad eingeladen hat, da die Bedrohung des Kriegs unmittelbar bevorzustehen scheint. - 1998 hatten Millionen Menschen aus mindestens 80 Ländern ihre Gebete auf den Irak fokussiert, und drei Tage später wurde eine
friedliche Lösung erreicht. - In diesem Jahr nun ist die weltweite Gebetswache koordiniert mit einem weiteren internationalen Ereignis, 'Erd-Tanz' genannt, eine Friedensinitiative, die in 106 Städten der ganzen Welt durchgeführt wird. (Wer Informationen darüber bekommen möchte, wie er sich dem Treffen in seiner Heimatstadt anschließen kann,gehe auf die Website www.EarthDance.org .)
Über eine Viertelmillion Menschen werden sich da in all diesen Städten am 12. Oktober versammeln, und um 13:00 Uhr New Yorker Zeit (= 18:00 Uhr unserer Zeit) sich in diesem Gebet vereinen:

Wir sind eine globale Familie,
alle Hautfarben, alle Rassen, eine vereinte Welt !
Wir tanzen für den Frieden und die Heilung unseres Planeten Erde !
Frieden für alle Nationen !
Frieden für unsere Lebensgemeinschaften !
Frieden in uns selbst !
Lasst Herz zu Herz sich untereinander verbinden !
In unserer Vielfalt erkennen wir unsere Einheit !
In unserem Mitgefühl erkennen wir den Frieden !
Unsere Liebe ist die Kraft, die die Welt verwandelt !
Lasst sie uns JETZT aussenden !!

Wir bitten nun auch Euch, dies zu tun! Nachdem Ihr dieses Gebet laut gesprochen habt, alleine oder als Gruppe, SPÜRT  die Gegenwart des
Friedens im Irak und in der ganzen Welt. Dieses Spüren, Fühlen ist der Schlüssel zur Schaffung von Frieden.
Wissenschaftler haben bestätigt, dass unsere Emotionen Ereignisse und sogar Wettermuster beeinflussen, und wir möchten eine Welle des
Friedens erzeugen, die die Führer unserer Länder und jede Person in der Welt berühren wird.

BETET  DAS  GEBET,   UND  ERZEUGT  SO  DAS  GEFÜHL  VON  FRIEDEN
Ich werde mit einer Gruppe von Leuten in Bagdad sein, und wir werden diese Gebete dort bewusst in der Erde verankern.

In Frieden,
James Twyman
 

14.10.2002
Ich habe gestern ein paar Emails an Spielehersteller verschickt, sie möchten doch mal Gesellschaftsspiele entwickeln, bei denen das Spielziel erreicht wird, wenn alle zusammengearbeitet und sich gegenseitig geholfen haben. Wer nicht hilft oder gar andere behindert, wird Verlierer. Auf diese Weise könnte man ein neues Denken in zukünftige Erwachsenengenerationen implementieren. Die Kriminalität würde sinken, evtl. sogar Kriege vermieden werden, Firmen würden sich nicht mehr als Konkurrenz ansehen und auch innerhalb der Firmen würde man sich nicht gegenseitig ausstechen oder sich verzweifelt bemühen der Beste/Bessere zu sein. Derzeit kommt es ja bei z.B. Kartenspielen nur darauf an, sich selbst in eine starke und andere in eine schwache Position zu bringen, andere zu behindern, ihnen etwas vorzuenthalten, was sie gebrauchen könnten und für sich selbst möglichst viele Punkte zu sammeln. So gibt es bei fast allen Spielen nur einen Gewinner aber VIELE Verlierer. Auch bei Mannschaftsspielen wie z.B. Fußball, wo eigentlich die Anzahl der Verlierer gleich der Anzahl der Gewinner ist, hat man es durch Bundesliga und Weltmeisterschaft fertiggebracht die Anzahl der Verlierer zu erhöhen und nur einen Gewinner zuzulassen. Damit erzieht man die Spieler dazu die Gewinner zu bewundern, die Verlierer nicht zu beachten und Ehrgeiz zu entwickeln selbst Gewinner zu werden, auch wenn das heißt, daß man andere behindern und schwächen muß. Das ist falsch. So wird die Menschheit nicht glücklich. (Ich erinnere an den Spruch aus dem Jugendritus Mögen alle Wesen glücklich und gesegnet sein! ) Dieses falsche Denken wird dann auch aufs private und berufliche Leben übertragen - und schon haben wir den Salat: Jeder für sich und gegen alle! Wenn es Geheimregierung und Illuminaten wirklich gibt - oder auch Satan -, dann würde ich sagen, daß SIE diese Art Spiele und Umgang miteinander erfunden haben, denn es bringt einen völlig von der o.a. anderen Denkweise ab. Auch im Sport müßten die Disziplinen neu gestaltet werden. Turnvater Jahn hatte das Turnen nicht als Wettbewerb erfunden sondern als Leibesübung für den sich immer weniger bewegenden Menschen. Erst die dunklen Kräfte haben daraus wieder einen Wettkampf gemacht, bei dem nur der Beste etwas gilt. Ich erinnere mich andererseits z.B. an die Hindernisbahn bei der Bundeswehr. Es kam dabei nicht darauf an, wer aus der Gruppe als erster die Bahn durchquert hatte, sondern nur wie schnell die Gruppe als Ganzes ankam, d.h. die Starken mußten den Schwachen helfen, um selbst gewinnen zu können. Leider war es auch hier so, daß die schnellste Gruppe gewann, so daß man auch diese Übung verbessern könnte. Ich stelle mir z.B. ein Gesellschaftsspiel vor, bei dem ein Spieler eine Karte erhält, wonach er sich in einer privaten oder beruflich scheinbar ausweglosen Situation befindet und die Mitspieler dürfen sich jeder ein Geschenk ausdenken, das dem Spieler aus der Situation heraushilft. Der Spieler entscheidet, ob das Problem gelöst ist oder ob er noch eine Runde Geschenke braucht. Dann kommt derjenige Spieler dran, dessen Geschenk ihm aus seiner Sicht am meisten geholfen hat. Das Spiel ließe sich mit vorgegebenen Geschenken (dann allerdings quantitativ begrenzt) spielen oder auch rein der Fantasie überlassenen Geschenken. Eine andere Idee wären z.B. Spiele, in denen man etwas jeder für sich konstruieren muß, daß dann nachher zusammengefügt funktionieren muß: Beim beidseitigen Tunnelbau müssen sich Röhren ohne Versatz treffen, ein vierbeiniger Stuhl steht nur wackelfrei auf vier gleichlangen Beinen etc. - Ingenieure stehen beruflich öfter vor solchen Aufgaben. Wer noch Emailadressen von Spieleherstellern kennt, der möge sie =>mirzusenden, damit ich die o.a. Aufforderung auch an sie schicken kann.

Spiegel-Meldung:
KENIA
Die Gesegnete fraß ihr Adoptivkind auf
Die Löwin "Kamuniak" ist immer für eine Überraschung gut. Knapp eine Woche, nachdem sie sich eines Antilopenbabys angenommen hatte, überlegte es sich das Raubtier anders - und fraß ihren Schützling auf.
Nairobi - Das Antilopenbaby sei bereits am Donnerstag im Samburu-Nationalpark in Zentralkenia verhungert und dann von der Löwin
verspeist worden, berichtete der Wildhüter James Lesuyai. Bislang hatte "Kamuniak" - der Name bedeutet "die Gesegnete" - ihre Beute immer vor anderen Feinden verteidigt. Nur ihr erster Schützling war einem anderen Löwen zum Opfer gefallen. Allerdings hatten entweder die Antilopen-Mütter oder Wildhüter die übrigen Babys aus der "Obhut" der Raubkatze gerettet, um sie vor dem Hungertod zu bewahren.
Für die Kenianischen Wildschutzbehörden (KWS) ist der Beschützerinstinkt der Löwin gegenüber den Oryx-Antilopen, die eigentlich ihre Beute sind, ein Rätsel. Die 15 Jahre alte Raubkatze lebe allein und halte sich häufig in der Nähe von Oryx- Gruppen auf, ohne sie jemals anzugreifen. "Passt eine Oryx-Mutter mal nicht auf, wird Kamuniak zur Kindesentführerin", hatte der Wildhüter Lesuyai nach der fünften Adoption gesagt. Niemand wisse, warum sie es ausschließlich auf Oryx-Antilopen abgesehen habe.

Kann also auch gut sein, daß diese Löwin einfach nur psychisch gestört ist.......
Im Jugendritus habe ich noch eine =>Warnung eingefügt.

03.11.2002
Ich war eine Woche mit meinen Kindern bei meiner Mutter. Am Montag den 4.11. kommt um 2015 Uhr in 3sat ein Film über =>Heidemarie Schwermer; Geldlos glücklich.
"In der Tat habe ich lernen müssen, dass ich mich in einem Volk bewege, das einen nicht liebt, sondern sich fragt, wie können wir einen ausstoßen, der anders ist als wir. Das Volk mag keine Menschen, die anders sind, die klüger sind oder dümmer. Gemocht werden nur die, die im breiten Strom schwimmen. Die anderen werden erschossen oder ans Kreuz genagelt." Pfarrer Fliege (Talkshow "Fliege") in einem Interview.

04.11.2002
Karin hat mir einen Zeitungsausschnitt über eine Luzia Falkenberg gegeben, die schon seit 16 Jahren barfuß läuft, so auch Zigaretten austritt, Berge besteigt und im Winter durch Schnee und Eis läuft. =>Hier hat jemand Infos über sie und über das Barfuß-Laufen gesammelt mit einem Barfuß-Forum mit über 24.000 Einträgen. Ich laufe ja nun selbst seit Juli mit Badeschlappen rum, habe dadurch auch schon etwas Hornhaut bekommen. Aber ich kann nicht die Hand dafür ins Feuer halten, ob ich den Winter auch ohne Schuhe auskomme. Die Kälteempfindlichkeit hat jedenfalls nachgelassen und nächstes Jahr ab März/April werde ich es wohl ganz ohne Schlappen probieren. Luzia zeigt ja, daß es geht.
Bei meiner Mutter habe ich noch das =>Märchen vom Fischer und seiner Frau abgeschrieben. Das muß man sich nur einmal durchgelesen haben und dann nach draußen schauen und sich die Stürme da draußen anschauen und man weiß wohin die Menschheit steuert und warum es so stürmt und "vulkant". Außerdem habe ich die =>Geschichte vom kleinen Peter ins Netz gestellt, wie er der Mutter eine Rechnung für erwiesene Dienste stellt. Die Geschichte ist gut, wenn Kinder ins Geldverdienen-Alter kommen aber auch geeignet, um sie Eltern zu geben, die immer auf Dankbarkeit der Kinder gegenüber ihren Eltern pochen. Dann kam neulich noch ein schöner Film über =>Angst vor Spinnen, wo es ein Therapeut fertigbrachte, daß eine Frau nach der Therapie eine Vogelspinne über ihre Hände laufen ließ. Leider hat man mir die Kontaktadresse dieses Therapeuten noch nicht mitgeteilt. Es gibt nämlich wirklich unglaublich viele Frauen allein in meinem Bekanntenkreis, die scheinbar unheilbare Angst vor Spinnen haben. Das Ausmaß der Angst hängt offenbar entscheidend vom Elternhaus ab. Eine Uni sucht Probanden für Therapieversuche gegen Spinnenangst.
Ravensburger hat sich auf meinen Spielevorschlag gemeldet:
> Vor ca. 20 - 30 Jahren hatten wir einige Spiele im Programm, bei denen man
> weder gewinnen, noch verlieren konnte, aber diese Art von Spielen sind
> dann leider bis zum heutigen Tag nicht mehr nachgefragt worden. Die
> Spieler finden es nicht so interessant, wenn Sie nicht den Anreiz haben,
> gewinnen zu können. Andererseits lernt man bei den Spielen auch, verlieren
> zu können und wie man bei Meinungsverschiedenheiten miteinander umgeht ...
> usw.
..... warum muß man unbedingt das Verlieren-können lernen? Wir sollten unser Leben lieber so gestalten, daß es so etwas wie Gewinner und Verlierer überhaupt nicht gibt. Auf der noch behelfsmäßigen =>Spieleseite werde ich jetzt in Zukunft neue Spielregeln für bereits bekannte Spiele aufschreiben, bei denen der Gewinneregoismus in einen Altruismus umgewandelt wird und man trotzdem Spaß hat. Die alten Spiele bekommen so eine neue Qualität. Wer Spielregeln, die er nicht braucht, für bekannte Spiele hat, der möge sie mir übersenden. Ich werde sie dann auf der o.a. Seite überarbeiten und die übersandten Spielregeln auf Wunsch wieder zurücksenden. Grundsatz aller Überarbeitungen ist: Wer den Mitspielern nicht hilft, verliert.
Von Gernet erhielt ich zu dem Thema ein schönes, für sich selbst sprechendes Bild "White Chess" von Yoko Ono:

Wenn zwei Spieler dieses Schach spielen, dann muß doch in ihrem Kopf ein großes Fragezeichen über die Sinnlosigkeit ihres Tuns entstehen.......
Die Kinder wollten letzte Woche unbedingt in den Europa-Park Rust. Er ist nach eigener Aussage mittlerweile der größte Vergnügungspark Europas. Schon =>während meines Lichtnahrungsprozesses war ich nicht sonderlich glücklich über diese Einrichtungen und habe dem Park das auch mitgeteilt. Man hat dort inzwischen Solarzellendächer bei den Parkplätzen aufgebaut und wirbt damit, daß man damit den Strom für ca. 70 Familien herstellt - OHNE zu sagen wieviel Strom man im Park im selben Zeitraum (gemessen in Anzahl von Familien) verbraucht. Ich habe mich also nicht quergestellt sondern bin mitgefahren.
Hier in der Silverstar-Achterbahn (links von mir meine beiden großen Töchter - die kleine fuhr währenddessen mangels ausreichender Körpergröße mit der Oma andere Geräte). Meine Töchter haben mich daran gemessen in welche Schwindel-erregenden Geräte ich alles mitgehe. Aber ich bin dann doch nur in die gegangen, die den Mageninhalt unbeschadet erhalten und in denen man nicht naß wurde. Noch ein lohnender Hinweis: Eintritt für uns fünf mit Ermäßigungskarten: 115 Euro! Den darauffolgenden Tag verbrachten wir nachmittags in Freiburg. Interessant ist, daß wir nach dem Tag in Freiburg völlig erschöpft waren, während wir nach dem Europapark fit waren, obwohl wir dort einen ganzen Tag von früh bis spät verbrachten. Ich erkläre mir das so, daß das Publikum im Europapark voller Freude und Spaß war - also hohe energetische Schwingungen - während die Passanten in Freiburg den dumpfen Alltagsgedanken und Alltagsnöten nachgingen - also niedere Schwingungen. Die hohen Schwingungen der Freude raubten keine Energie (trotz aller Einflüße durch die elektrischen Geräte) sondern gaben noch welche dazu, während die niederen Schwingungen die Energie abzogen. Für mich bleibt die Antwort auf die Frage unklar, ob es sich lohnt für den Spaß und die Freude, die die Besucher eines Vergnügungsparks erleben, die Umwelt tagtäglich durch einen so hohen nicht notwendigen Stromverbrauch  zu belasten (Ruß und Kohlendioxid, Atomarer Restmüll bei den Stromherstellern - 2/3 des Stroms wird aus Stein-/Braunkohle und Gas gewonnen). Ich will kein Spaßverderber sein - aber ich bin mir der Folgen meines Handelns bewußt. Ich werde dafür wohl nochmal =>Bäume anpflanzen lassen....
 
info@europapark.de
Betr.:Energieverbrauch
Sehr geehrte Damen und Herren,
letzte Woche war ich mit meiner Mutter und meinen 3 Töchtern einer ihrer Parkbesucher. Schön, daß Sie inzwischen werbewirksam Solardächer gebaut haben und so ca. 70 Familien mit Strom versorgt haben - auch wenn sie wahrscheinlich 50 Cent/kwh eingespeisten Strom kassieren. Sie sagen ja auch nicht wieviel Strom sie im selben Zeitraum (gemessen in Familien) verbrauchen.
Infos aus www.prima-klima-weltweit.de:
1 Kilowattstunde Strom erzeugt bei den Kraftwerksbeteibern 1 kg  Kohlendioxid. 1 Quadratmeter Wald muß ein Jahr lang wachsen, um 1 kg Kohlendioxid als Holzmasse einzubauen. Ein Baum lebt 70 Jahre. Dann wird er abgeholzt und als  Möbel oder Bauholz etc. verwendet, damit das Kohlendioxid nicht wieder austritt. 
Das Anpflanzen eines Quadratmeter Waldes kostet dort international 5 Cent. 

Ich möchte nun mein bei ihrem Besuch entstandenes Kohlendioxid in Baumbepflanzung wiedergutmachen. Dazu müßte ich von Ihnen wissen welchen Stromverbrauch ich am 29.10.2002 bei Ihnen durch die Nutzung der Attraktionen erzeugt habe. Das läßt sich errechnen, indem Sie mir den Stromverbrauch des Parks in einem beliebigen Zeitraum mitteilen (ggf. abzüglich der Solarernte) und die Anzahl der Besucher während desselben Zeitraums. Dann kann ich ausrechnen wieviel Stromverbrauch pro Kopf an einem Tag entsteht. Die Kilowattstunden (entsprechen der anzupflanzenden Quadratmeterzahl Wald) mal 5 Cent mal 5 Personen ergibt die Summe, die ich an www.prima-klima-weltweit.de überweisen werde. Die Summe wird im Vergleich zu den 115 Euro ermäßigten Eintritts verschwindend gering sein.

Mit besten Grüßen

Aus dem Schamanischen gibt es einen interessanten Zusammenhang: Man soll Gefühle geben, den Körper halten, mit dem Geist aufnehmen und das Sprituelle in seinem Leben bestimmen lassen. Dabei machen es die meisten Menschen umgekehrt: Sie nehmen Gefühle gierig auf und behalten sie für sich, sie lassen die Körperbedürfnisse ihr Leben bestimmen, sie reden viel und geben dadurch Geist und können dabei nichts mehr aufnehmen und sie halten das Spirituelle konstant niedrig in ihrem Leben.
Das Körper halten fand ich besonders interessant, denn ich empfinde den Körper so, als ob er eine unsichtbare energetische Hülle um sich herum hat. Man kann diese Hülle belasten wie eine Tüte, die man aufbläst. Man muß dann allerdings auch mal wieder den Druck ablassen, damit die Hülle nicht platzt. Viele Menschen haben ihre ursprüngliche Hülle einfach überdehnt und befinden sich dadurch in einem ständig unausgewogenen Gefühl, weil sie über ihre Grenzen gegangen sind und nicht wieder zurückfinden.
Ich habe schon wieder eine Mail der Nigeria-Connection bekommen, diesmal von einer MRS MOBUTU SESE SEKO.

Über dem Eingang zu seinem Landhaus hatte der berühmte Quantenphysiker Nils Bohr ein Hufeisen als Glücksbringer angebracht. "Glauben Sie etwa daran?", fragte ihn ein strenger wissenschaftlicher Besucher einmal verwundert. "Nein", antwortete Bohr, "aber es funktioniert auch, wenn man nicht daran glaubt."

05.11.2002
Der ICH-BIN-Verlag Alsen hat mein =>Lichtnahrungstagebuch inclusive =>Plan zur Erhaltung der Menschheit als Buch mit 162 Seiten herausgegeben für alle, die nicht gerne am Bildschirm lesen. Auf der Rückseite steht:
 

Horst Weyrich - mein Lichtnahrungsprozess

Horst Weyrich ist uns aus dem Internet bekannt geworden, weil er eine wahnsinnig interessante und umfangreiche Page anbietet - so richtig was zum Stöbern!

Da auch wir (meine Frau und ich) dem Lichtnahrungs-Prozess zustreben, es auch schon versucht haben, hat uns natürlich sehr interessiert, was Horst Weyrich bei seinem Versuch erlebt hat. Das, was wir lasen, hat uns erschüttert und tief bewegt, denn es ist alles so ehrlich und offen und aus dem Leben gegriffen erzählt, daß man garnicht umhin kann, alles mitzufühlen.

Fehler und dergleichen hat das Lektorat nicht verbessert, um die Ursprünglichkeit und Urtümlichkeit des Gerade-Erlebt-Niedergeschriebenen nicht zu verändern!

Dieses Erlebnis möchte ich mit diesem Buch auch Ihnen vermitteln neben dem Wissen, daß man gewisse Vorbereitungen treffen muß, wenn man in die Lichtnahrung eingeweiht werden will. Die Fehler Weyrich's sind derart offensichtlich geschildert, daß Sie sich ein Vergnügen daraus machen können, sie für sich herauszuschreiben, zu analysieren - und sie dann nicht selbst zu machen?

In diesem Sinne ist das Buch eine große Hilfe, und Gabriele und ich sowie der Autor wünschen Ihnen viel Erfolg und Freude bei Ihrem Versuch, allein »von Luft und Liebe« (und Licht) zu leben.

Hinzugefügt sei, daß es wirklich geht, daß der Körper nicht all die Kalorien, Minerale, Vitamine, Enzyme und Proteine etc. braucht, die die Wissenschaft glaubt herausgefunden zu haben Auch die Lüge, daß der Mensch nach 4 Tagen Nicht-Trinken stirbt, ist längst tausendfach widerlegt.

Nun aber los! Lesen! Nachmachen! Mitmachen! Neu werden!

Ihr Wulf Alsen                                                                           24,50 €

Mich freut dabei besonders, daß Wulf einfach nur gefragt hat, ob er das Tagebuch als Buch herausbringen darf und es dann gleich umgesetzt hat. Ich hatte mich früher schon öfter mit dem Gedanken getragen mal ein Buch zu schreiben und meine Gedanken dort zusammenzufassen und blieb dann aber beim Medium Internet, weil es so am Preiswertesten für mich war. So aber freut mich das sehr, daß jetzt schon stille Wünsche nicht zuletzt wegen der Merkaba-Meditation in Erfüllung gehen. Jetzt bin ich doch glatt Schriftsteller geworden. Wer das Buch lesen und/oder verschenken will: =>www.alsenwulf.de   D-37431 Bad Lauterberg, Berliner Straße 17a, Tel. 05524-999599, Fax 05524-999911, wulf-alsen@t-online.de

10.11.2002
Komisch. Seit ungefähr einer Woche pellt/schält sich bei mir die Haut um die Fingerspitzen herum. Ich hatte das noch nie. Karin hatte das letztes Jahr auch mal und vorher noch nie. Was hat es damit auf sich? Es ist völlig unschädlich, tut nicht weh. Vor drei Tagen kam in Frau-TV im WDR eine TV-Sendung über Luzia Falkenberg und ihr Barfuß-Laufen. Ich habe auch mit ihr telefoniert, weil ich mich fragte wie das ist, wenn man bei Schmutzwetter zu jemandem zu Besuch kommt und sich die Schuhe nicht ausziehen kann. Sie sagte, daß die Füße überhaupt nicht so viel Schmutz mitschleppen wie das Profil von Schuhen. Man bräuchte sie nur wie Schuhe auf der Fußmatte abtreten, dann seien sie sauber. Sie hätte in ihren 16 Jahren Barfußlaufen nie dieses Problem gehabt. Ich erzählte ihr noch vom Godo-Gang und sie probierte es gleich aus. Ich machte ihr den Vorschlag doch ein Buch über ihre Erfahrungen zu schreiben wie die Menschen ihrer Umgebung mit ihrem Barfußlaufen umgehen, was sie dazu gesagt haben, Reaktionen, Erfahrungen etc., damit jemand, der das beginnt, weiß, was gesellschaftlich auf ihn zukommen wird. Ich sagte ihr, daß ich im Internet nach einem Buch von ihr gesucht habe und es auch gekauft hätte, aber keins gefunden hätte. Jetzt brütet in ihr der Gedanke, ob sie nicht ein Buch darüber schreiben sollte. Außerdem gab sie mir den Tip am Anfang nicht ununterbrochen ohne Schuhe zu laufen, weil es eine Überanstrengung für die Füße sei. Besser sei die Barfuß-Zeiten immer weiter auszudehnen.
Ich habe noch ein schönes Gedicht über =>Begehrlichkeiten versus Spirituelle Entwicklung ins Netz gestellt.

11.11.2002
Ich habe jetzt die umstrittene Geschichte =>Mission: Planet Erde von Gary Smith ins Netz gestellt, bei der ich mich immer frage, ob sie nur Werbung für seine Seminare darstellt oder ob wirklich was dran ist. Jedenfalls habe ich die alles umfassende Geschichte mit Kommentaren gespickt.

12.11.2002
Ich habe jetzt ein paar =>Bilder und Berichte über Luzia Falkenbergs Barfuß-Gehen zusammengestellt mit Link zu dem Forum, wo man weitere Fragen stellen und sich weitere Informationen zum Barfußgehen holen kann. Außerdem habe ich hier ein paar Links zum =>kostenlosen Download von ein paar Büchern.

14.11.2002
Ich habe noch eine gute =>Zusammenfassung über die Zukunft der Photovoltaik in Zusammenhang mit dezentraler Energieversorung vom Solarenergieförderverein Aachen bekommen.

15.11.2002
Karin und ich haben uns den Film "The Sixth Sense" im Fernsehen angeschaut. Man kann den Film nur empfehlen. Er spricht davon, daß es Tote gibt, deren Tod gewaltsam und plötzlich herbeigeführt worden ist (beides scheint Bedingung für diese Daseinsform zu sein) und die nicht merken, daß sie tot sind. Sie können diese Illusion aufrecht erhalten, indem sie nur das sehen, was sie sehen wollen und das ausblenden, was darauf hindeutet, daß sie tot / für die reale Welt nicht existent sind (dieselbe Technik wenden wir in unserer Realität ja auch an). Solche Toten können dann versucht sein Kontakt mit den Lebenden aufzunehmen. Man braucht keine Angst vor ihnen zu haben. Sie wollen nur weiteres Unglück verhindern oder ihren eigenen Tod aufklären. Wenn man schläft, kann man sie hören und mit ihnen kommunizieren. Manchmal lassen sie auch Gegenstände verschwinden. Sie verschwinden erst dann aus unserer Realität, wenn sie eine noch zu erledigende Aufgabe erledigt haben oder sich bewußt werden, daß sie gestorben sind. Es gab da z.B. welche, die Angst hatten vorm Sterben und deswegen nicht in die unteren Obertöne der vierten Dimension hinübergingen. Sie hielten sich wahrscheinlich in den oberen Obertönen der 3.Dimension auf, die die Erde bei ihrem Aufstieg noch nicht erreicht hat. Jetzt kommt mir auch, warum man von der Auferstehung der Toten spricht: Wenn die Erde einen sprunghaften Dimensionsaufstieg in die oberen Obertöne der vierten Dimension macht, dann überspringt sie das Reich der Toten (siehe dazu =>Sri Yukteswars Ausführungen). Wenn sie allerdings einen langsamen Aufstieg macht, indem sie mit dem ersten Oberton der vierten Dimension beginnt und dann Oberton für Oberton aufsteigt, dann durchwandert sie damit das Reich der Toten und wir hätten eine zeitlang alle Toten unmittelbar um uns herum - die Auferstehung der Toten.

18.11.2002
Ich sammle jetzt mal Material, ob es wie Erzengel Ariel behauptet tatsächlich weniger =>Verlust an Menschenleben bei Naturkatastrophen gibt als zu erwarten ist, denn es gibt ja tatsächlich sehr viele Stürme, Vulkanausbrüche etc. in letzter Zeit.

22. 11.2002
Oben auf der Homepage ist jetzt ein Suchbutton eingefügt, damit man leichter gesuchte Inhalte wiederfindet. Ich habe die =>Einführung in die Gnosis von Samael Aun Weor ins Netz gestellt, weil sie kurz und prägnant ist und eine gute Anleitung darstellt, wie man sein Leben in neue Bahnen lenken kann. Da ich nicht mit allem darin einverstanden bin, habe ich wieder ein paar Anmerkungen eingefügt. Das Neueste und Originellste darin ist die Anleitung =>wie man Alkoholikern im Schlaf helfen kann vom Alkohol wegzukommen. Außerdem kam von Wulf noch ein =>Artikel vom Erzengel Michael zum Wohlstandsbewußtsein., den ich zu den Geldtexten zugeordnet habe. Auch =>Meister Weor hat was zu Geld zu sagen.
 

23.11.2002
Ich muß hier nochmal einen Ausschnitt aus Weors Einführung in die Gnosis explizit erwähnen:
"Wenn Sie im Leben triumphieren wollen, dürfen Sie niemanden kritisieren. Wer andere kritisiert, ist ein Schwächling. Wer sich selbst von Augenblick zu Augenblick kritisiert, ist ein Koloss. Die Kritik ist unnütz, da sie den Stolz des anderen verletzt und den Widerstand des Opfers herausfordert, das sich zu rechtfertigen versucht. Die Kritik bewirkt unweigerlich eine Reaktion gegen ihren Urheber. Wenn Sie wirklich triumphieren wollen, befolgen Sie diesen Rat: Kritisieren Sie niemanden.
Der Mann oder die Frau, die zu leben verstehen ohne andere zu kritisieren, provozieren weder Widerstand noch Reaktion seitens anderer und als Folge davon bildet sich eine Atmosphäre des Erfolges und Fortschritts. Wer indes die anderen kritisiert, schafft sich Feinde. Vergessen wir nicht, dass die Menschen voller Stolz und Eitelkeit sind und dieser ihnen innewohnende Stolz eine Reaktion hervorruft (Abneigung, Hass usw.), welche sich gegen den Kritiker richtet. Daraus können wir schließen, dass ein Mensch, der andere kritisiert, unweigerlich Schiffbruch erleidet. Wer andere verbessern möchte, beginnt am besten bei sich selbst. Das ist zweckmäßiger und ungefährlicher.

Die Welt ist voll von Neurasthenikern. Der Neurastheniker ist äußerst kritisch, reizbar und unerträglich. Die Neurasthenie hat viele Gründe: Ungeduld, Zorn, Egoismus, Stolz, Hochmut usw.

Zwischen dem Geist und dem Körper gibt es einen Vermittler: das Nervensystem. Geben Sie auf Ihr Nervensystem acht. Wenn Ihr Nervensystem durch etwas, das Sie ermüdet irritiert wird, ist es besser, diese Tätigkeit zu meiden. Arbeiten Sie intensiv, aber mit Mäßigung. Denken Sie daran, dass übermäßige Arbeit ermüdet. Wenn Sie der Ermüdung nicht Rechnung tragen und mit der exzessiven Arbeit fortfahren, dann wird die Ermüdung zur Gereiztheit. Wenn die Gereiztheit krankhaft wird, dann entwickelt sie sich zu Neurasthenie. Es ist notwendig, die Arbeit durch angenehme Pausen zu unterbrechen, damit wir die Gefahr der Neurasthenie vermeiden.

Jeder Chef, der triumphieren möchte, muss sich vor der Gefahr der Neurasthenie hüten. Der neurasthenische Chef kritisiert alles und wird unausstehlich. Der Neurastheniker verabscheut die Geduld und wird als Arbeitgeber zum Schrecken seiner Arbeitnehmer. Die Arbeiter, die unter einem neurasthenischen Chef arbeiten müssen, der ständig kritisiert, hassen letztendlich ihre Arbeit und ihren Chef. Kein unzufriedener Arbeiter arbeitet gerne. Oft scheitern die Firmen deshalb, weil ihre Arbeitnehmer unzufrieden sind und deshalb nicht effizient arbeiten.

Der Neurastheniker als Arbeiter oder Büroangestellter wird aufsässig und verliert schließlich seine Arbeit. Jeder neurasthenische Arbeitnehmer sucht die Gelegenheit zur Kritik am Chef. Jeder Chef ist stolz und eitel und es liegt auf der Hand, dass er sich beleidigt fühlt, wenn ihn seine Arbeitnehmer kritisieren. Der Arbeiter, der ständig seinen Chef kritisiert, wird letztlich auch seinen Arbeitsplatz verlieren.

Geben Sie auf Ihr Nervensystem acht. Arbeiten Sie mit Mäßigung. Erholen Sie sich auf gesunde Weise. Kritisieren Sie niemanden. Versuchen Sie, in allen Menschen das Gute zu sehen. "

25.11.2002
Die =>Geschichte "Vril" von einer Rasse von Menschen, die in den tieferen Schichten der Erdkruste leben, und deren Entwicklung der unseren weit voraus ist. Interessant sind die Ausführungen über Demokratie und Kultur.

27.11.2002
Gestern war ich in einer Situation, die ich gerne vermieden hätte und die zu einer Prüfung für mich wurde. Ich war mit einer Dame und einer ihrer Katzen, ich nenne sie mal "Lana", beim Tierarzt, weil die Katze unterhalb des Unterkiefers eine große offene Stelle hatte, die nach Verwesungsgeruch stank und die sie uns nicht einsehen ließ. Lana ist eine Katze, die sehr scheu ist und nur zum Fressen kommt und sich sonst den ganzen Tag draußen herumtreibt. Die ganzen letzten 6 Monate gelang es mir nur zweimal sie zu streicheln, ohne daß sie vor mir floh. Die Tierärztin untersuchte die Stelle, so daß auch die Dame sich ihre wunde Stelle zum ersten mal anschauen konnte. Es stellte sich heraus, daß sich die Haut vom gesamten Unterkiefer gelöst hatte und eine Höhle gebildet hatte und bereits nekrotisch geworden war, d.h. Fäulnisbakterien / Todesbakterien der schlimmsten Art hatten Haut und Fleisch bereits braun bis schwarz gefärbt und man hätte eigentlich rotes Fleisch und gelblichen Eiter erwartet. Lana mußte die Wunde schon wochenlang mit sich herumgeschleppt haben und hatte die schlimmsten Schmerzen wohl schon hinter sich. Die letzten Tage war sie von den anderen Katzen getrennt nur noch apathisch in einer Ecke gehockt und schien ihre Aufmerksamkeit nach innen zu wenden, eigentlich so wie es Menschen machen, wenn sie z.B. Zahnschmerzen haben. Die Ärztin sagte, daß man nach Entfernung der Haut noch prüfen müsse, ob der freiliegende Kieferknochen noch vital ist und daß er im anderen Fall dann vielleicht revitalisiert werden müsse. Sie sagte, es gäbe allerdings bei dieser Größe der wegzuschneidenden Haut keine Möglichkeit die Wunde zu schließen. Lana sei nach Paß 14 Jahre alt, im Vergleich zu einem Menschenleben also 14 x 7 = 98 Jahre alt, ein "Methusalem" wie sie sich auszudrücken pflegte, sie habe keine Zähne mehr und es sei ein Risiko, ob sie die Narkose der Operation überstehen und ob angesichts ihres Alters noch ein vollständiger Heilungsprozeß einsetzen würde. Zudem müßte sie ein paar Tage in der Klinik bleiben, einen Halskragen tragen und einen Schlauch seitlich in die Speiseröhre erhalten, durch den sie die nächsten Wochen ernährt werden müsse. Es käme eine wochenlange Tortur auf das freiheitsgewohnte Tier zu. Die Operationskosten und der Klinikaufenthalt würden etwa 500 bis 800 Euro kosten, wobei sich das noch wesentlich erhöhen könnte, wenn sich die Wunde durch die sehr aggressiven Fäulnisbakterien und Schmutz von außer Haus nochmals entzünden und eine zweite Operation erforderlich würde. Es sei zu überlegen, ob man der Katze das antun wolle oder ob man sie nicht besser einschläfern solle. Die Dame war ganz verzweifelt und stammelte nur "Was soll ich jetzt bloß machen? Lana, du willst gerne noch ein bißchen leben, gell? Du hast es doch so gut bei mir!" Die Tränen standen ihr in den Augen und bei mir war es auch nicht anderst.
Ich denke, daß tierisches Leben genauso viel wert ist wie menschliches Leben, und ich vermeide es auch nur der kleinsten Fruchtfliege mutwillig etwas zuleide zu tun. Ich habe sogar eine Programmierung in die Merkaba eingegeben alle Tiere zu warnen, daß sie sich in Sicherheit bringen, wenn ich z.B. Auto fahre (damit keine Insekten an die Scheibe klatschen) oder zu Fuß gehe (damit ich keine Tiere zertrete). Und nun fragte mich die Dame, was ich denn an ihrer Stelle tun würde. Feige ausweichend antwortete ich ihr, daß es ihre Entscheidung und ihre Katze sei. Trotzdem fragte sie mich nochmal. Das Geld sei ihr egal. Sie fragte sich nur, was für Lana am besten sei. Am liebsten wollte ich Lana selbst zu Wort kommen lassen, die inzwischen schnurrte, weil die Dame sie zwar festhielt, damit sie nicht vom OP-Tisch fliehen konnte, aber sie streichelte. Leider bin ich nicht so weit, daß ich die Bilder im Bewußtsein von Tieren auffangen kann wie z.B. Samantha Khury und diese Verwesungsstelle überstieg auch bei weitem meine Heilkräfte. Ich ahnte nur, daß Lana sich auch auf den Katzenhimmel freuen würde. Ich fragte mich was passieren würde, wenn Lana jetzt in freier Natur leben würde: Sie wäre mangels Zähne schon verhungert. Mit ihrer Wunde hätte sie sich verkrochen und wäre elendliglich verendet. Wenn die Ärztin jetzt gesagt hätte, man müsse nur dieses und jenes tun und in ein paar Tagen wäre Lana wieder fit, wäre die Entscheidung klar für eine Operation ausgefallen. Aber da die Ärztin ganz unabhängig von den Kosten der Behandlung deutlichste Zweifel am Erfolg der Aktion äußerte und auch die psychische Belastung für das Tier mit berücksichtigte, schien ein Einschläfern ein Ende ihrer derzeitigen Schmerzen zu bedeuten und sie vor den Torturen der Zukunft zu bewahren. Schweren Herzens und nicht ohne schlechtes Gewissen empfahl ich der Dame Lana einschläfern zu lassen. Wir holten zuvor noch die Meinung des Chirurgen ein, der ebenfalls ein Einschläfern empfahl. Letztlich hatte Lana eine angenehme Reise hinüber in die höhere Welt, denn die Dame ließ sie zuerst narkotisieren und dann die Todesspritze geben, während sie die ganze Zeit Lana streichelte. Wer wird schon liebevoll gestreichelt, während er die Welt der Lebenden verläßt? Selbst Menschen passiert das selten!
Nachdem wir den Tierarzt verlassen hatten, war ich doch noch eine zeitlang sehr bedrückt. Ich war mir bewußt, daß ich bei der Entscheidung der Dame den Ausschlag gegeben hatte und dieses mich ergreifende Schuldgefühl stammte daher, daß ich mein Prinzip keine Tiere mutwillig zu töten verletzt hatte. Aber genau so sehen die Prüfungen aus, denen wir auf unserem Weg unterzogen werden: Prinzip für Prinzip kommt auf den Tisch und wird aufs Feinste seziert. Und wie heißt es doch im => nepalesischen Glückstantra? "Befolge die Regeln und brich einige davon!"
Karin brachte mich nachher noch auf den Verdacht, daß Lanas Entzündung von einer Zahnwurzelentzündung vor dem Ausfall von Zähnen stammen könnte. Mitte des Jahres hatten wir für die Dame das Katzen-Dosenfutter im Supermarkt gekauft und da immer das Billigste, Marke "Tip", genommen. Bei Lana und einem alten Kater (16 Jahre alt = 112 Menschenjahre) war im Sommer dann ein dramatischer Einbruch in ihrem gesundheitlichen Gesamtzustand zu beobachten: Ihr Fell wurde struppig, sie nahmen ab und sie waren anfällig für Parasiten. Ich hatte dann eines Tages doch die Idee ab jetzt mal ein teures Futter, Marke "Whiskas", zu kaufen, um zu sehen, ob es den Katzen besser gehe. Und tatsächlich hatten beide Katzen jetzt wieder ein samtiges Fell und zugenommen hatten sie auch. Bleibt die Frage offen, ob Lanas Wunde und Tod letztlich auf "Tip" zurückzuführen war. Vielleicht gibt es da ja den einen oder anderen Leser, der ebenfalls Erfahrungen mit "Tip" gemacht hat. Meine Emailadresse: direkt@horstweyrich.de

=>weiter